„Weniger als null Interesse daran, das noch einmal zu sehen“ – Dana White schließt Gerüchte über den Rückkampf zwischen Conor McGregor und Floyd Mayweather

Der frühere UFC-Doppelchampion Conor McGregor wollte einen Rückkampf gegen Floyd Mayweather. Laut einem Bericht von KAMPFHYPEDie beiden waren in Verhandlungen, sich zum zweiten Mal einen Boxring zu teilen. Der Bericht stellte auch fest, dass die Kampfkasse für die Konkurrenten die magische Milliarden-Dollar-Marke berühren könnte. Aber die UFC-Präsidentin Dana White hat kein Interesse daran, den Kampf zu führen.

Conor McGregor kämpfte 2017 gegen Floyd Mayweather, der sich als zweitgrößter Pay-per-View-Verkäufer (PPV) aller Zeiten herausstellte. Mit über 4,3 Millionen verkauften PPVs und einem Umsatz von über 600 Millionen US-Dollar ist es für beide Kämpfer ein Kinderspiel, einen Zahltag zu verdienen. Der Notorious One hat auf den Kampf gedrängt und in einem inzwischen gelöschten Instagram-Post ein Foto ihrer vorherigen Begegnung gepostet und geschrieben: „Ich akzeptiere.“

Conor McGregor akzeptiert einen Rückkampf gegen Floyd Mayweather. (Bild über Conor McGregors Instagram)

Obwohl Floyd den Luxus hat, sich auszusuchen, gegen wen er kämpfen will, ist Conor McGregor bei der UFC unter Vertrag. Daher muss jeder Kampf, in dem sich Conor befindet, von der Beförderung vorab genehmigt werden. Damit die Fans den Rückkampf miterleben können, müssen UFC und Dana White ihre Zustimmung geben. Aber es scheint, als ob Weiß keinen Teil davon haben möchte. In einem Interview mit TMZ sagte er:

„Ich habe weniger als null Interesse daran, das noch einmal zu sehen“, sagte Dana während des Interviews. Dann wurde er gefragt, ob Michael Chandler ein möglicher Kandidat für den Conor-Kampf sei. Als Antwort darauf fügte Dana hinzu: „Ja, ich mag diesen Kampf.“

Dana White enthüllt, dass Conor McGregor als nächstes gegen Michael Chandler kämpfen könnte

Obwohl er die Tür zu Conor McGregor vs. Floyd Mayweather 2 zugeschlagen hat, ist Dana White sehr daran interessiert, Conor kämpfen zu sehen. Tatsächlich erklärte er, dass Conor gegen Michael Chandler für McGregors nächsten Kampf Sinn machen würde. Da der Ire Ende 2022 oder sehr früh im Jahr 2023 zurückkehren wird, haben Whites Kommentare zu dieser Angelegenheit viel Gewicht.

Michael Chandler trug auch seinen Teil dazu bei, den Kampf möglich zu machen. Er schlug Tony Ferguson bei UFC 274 aus und sorgte für eine Leidenschaft aufbieten, ausrufen, zurufen zu Conor McGregor. Es hat viel Aufsehen erregt und sogar den Mann selbst positiv reagiert.

Der Kampf zwischen Conor und Chandler macht für alle Beteiligten sehr viel Sinn. Während es für die UFC und Michael Chandler ein großer Geldverdiener sein wird, wird Conor McGregor gegen jemanden kämpfen, der zu den Top 5 der Leichtgewichtsklasse gehört. Während es Gerüchte gab, dass McGregor gegen Charles Oliveira um den vakanten Titel kämpfte, scheint die UFC einen anderen Weg eingeschlagen zu haben.

Aber auch in puncto Unterhaltungsfaktor ist der Kampf gegen Michael Chandler kein schlechter. Mit zwei starken Stürmern, die im Octagon gegeneinander antreten, wird es sicherlich zu einem spannenden Wettbewerb.

Quellenlink