Was lief schief für Dillian Whyte gegen Tyson Fury?

Dillian Whyte gegen Tyson Fury fand im Wembley-Stadion in Großbritannien statt. Rekordverdächtige 94.000 Fans waren anwesend, um das Spektakel mitzuerleben. Für die beiden Schwergewichte stand viel auf dem Spiel, denn sie mussten sich beweisen.

Der Zigeunerkönig musste seine WBC- und Lineal-Titel im Schwergewicht verteidigen. In der Zwischenzeit kam Whyte in diesen Kampf, indem er Alexander Povetkin im Rückkampf besiegte. Als er in diesen Kampf ging, war Fury ein Favorit und anschließend zeigte der Schwergewichts-Champion eine großartige Leistung, als er Whyte in der sechsten Runde des Kampfes mit einem bösartigen Aufwärtshaken besiegte.

In diesem Kampf lief für Whyte einiges schief. Obwohl Dillian einen erheblichen körperlichen Nachteil hatte, kam er nicht in die Ferne und griff Fury nicht an. Dies verursachte ein großes Problem für Der Leibwächter als Tyson Fury bequem Abstand hielt und immer wieder einige kraftvolle Schläge landete.

Dillian Whyte strebte ziellos nach den großen Schützen und hielt sich nicht an seine Strategie, Schläge zu mischen, die er in den ersten Runden des Kampfes verfolgte. Abgesehen von der ersten Runde, in der Whyte Fury mit einem Linkshänder überraschte, hatte der Schwergewichts-Champion keine Probleme, den Herausforderer zu kontern.

Die des Body Snatchers Bewegung und Schlaggeschwindigkeit sahen ebenfalls träge aus und aus diesem Grund konnte er während des gesamten Kampfes nichts Bedeutendes landen. Whytes größter Fehler passierte jedoch in der sechsten Runde, als er in den Schlussmomenten seine Deckung offen hielt und Fury aus diesem Fehler Kapital schlug, indem er einen wunderschönen Aufwärtshaken landete, um den Kampf zu beenden.

Tyson Fury und Alexander Povetkin landen während ihres jeweiligen Kampfes gegen Dillian Whyte wunderschöne Upper Cuts

Dies ist nicht das erste Mal, dass Whyte einen Kampf verliert, nachdem er einen Aufwärtshaken absorbiert hat. Genau wie Fury hatte Povetkin ihn mit einem Aufwärtshaken besiegt. Nicht an seinen Schwächen zu arbeiten, erwies sich für Whyte in diesem Titelkampf als kostspielig.

Tyson Fury beunruhigte Dillian Whyte mit seiner Geschwindigkeit und Technik

Nach einem langsamen Start beider Schwergewichte in der ersten Runde beschleunigte Tyson Fury das Tempo und landete einige gute Schläge. Der Zigeunerkönig nutzte seinen Reichweitenvorteil und überholte Whyte.

Er ließ The Body Snatcher nicht näher kommen und zerpflückte ihn mit seinen Stößen. Sobald Whyte hineinreichte, hielt Fury ihn in einem Clinch, um ihn zu ermüden und ihn von seinem Spielplan abzubringen. Obwohl Tyson schwerer war, war er viel schneller als Whyte in Bewegung und Handgeschwindigkeit.

Der Zigeunerkönig landete einen Jab und entfernte sich schnell aus der Reichweite des Schadens. Er zeigte seine überlegenen Verteidigungsfähigkeiten, als er sich vor Whytes Schlägen duckte und ihn frustrierte. Diese Dinge zahlten sich in der sechsten Runde aus, als Whyte sich offen ließ und Fury den Kampf um seinen Titel beendete.



Quellenlink