Serena Williams muss sich nach der Knieverletzung von Partner Ons Jabeur aus Eastbourne zurückziehen

Serena Williams muss sich nach der Knieverletzung von Partner Ons Jabeur aus Eastbourne zurückziehen

Serena Williams feierte ihr lang erwartetes Comeback im Tennis, indem sie mit ihrem tunesischen Partner Ons Jabeur am Eastbourne International-Turnier in der Kategorie Doppel teilnahm. Leider muss sich das Duo aus dem Turnier zurückziehen, nachdem sich Ons eine Knieverletzung zugezogen hat.

Serena hatte sich entschieden, an Eastbourne teilzunehmen, um sich die dringend benötigte Spielzeit zu verschaffen, da sie nach einer unglücklichen Verletzung in der Eröffnungsrunde von Wimbledon 2021 fast ein Jahr lang außer Gefecht war.

Serena und Ons gewannen zwei ihrer Matches, nachdem sie Shuko Aoyama und Chan Hao-Ching am Mittwoch mit 6: 2, 6: 4 besiegt hatten, einen Tag nachdem sie ein knappes Match mit Sara Sorribes Tormo und Marie Bouzkova in drei Sätzen mit 2: 6 gewonnen hatten , 6-3 und 13-11. In der Konferenz nach dem Spiel erklärte Serena:

„Ich denke, wir haben heute viel besser gespielt“,

„Obwohl ich dachte, dass wir gestern auch wirklich gut zusammen gespielt haben, hat mich Ons heute wirklich aufgehalten.“

„Sie hat so gut gespielt. Ich schaute zu ihr auf und dachte: ‚Wow, sie spielt so großartig‘, also ist es gut.“

Serenas Fortschritte in Bestform könnten behindert werden, nachdem Ons Jabeur sich eine Knieverletzung zugezogen hat.

Serena Williams konzentriert sich auf Wimbledon

Der Hauptzweck der Teilnahme von Serena Williams am Eastbourne International mit ihrem Partner Ons Jabeur bestand darin, sicherzustellen, dass sie für das bevorstehende Wimbledon fit und nicht eingerostet ist.

Die Hauptfrage hier ist, ob Serena Williams konkurrenzfähig genug sein wird, um Wimbledon auch nur annähernd zu gewinnen, wenn man die brandheiße Form von Iga Swiatek und die Tatsache berücksichtigt, dass Serena im vergangenen Jahr nur minimale Spielzeit hatte.

Die Art und Weise, wie Tennis gespielt wird, hat sich ebenfalls erheblich verändert, und es wird ein Vergnügen sein, Serena beim Spielen mit der neuen Generation von Tennisstars zuzusehen.

Sie hat sicherlich noch einiges aufzuholen, aber angesichts der Menge an Erfahrung, die sie zusammen mit den Titeln, die sie in Wimbledon hat, gesammelt hat, kann man Serena niemals als große Bedrohung und im Kampf um den Titel ausschließen.

Serena wird als Wild Card in Wimbledon antreten, da ihre ATP-Rangliste im vergangenen Jahr gesunken ist.



Quellenlink