Schnell denkender Trainer rettet einem ertrinkenden Schwimmer das Leben, nachdem er während einer Weltmeisterschaft im Kunstschwimmen (PICS) im Pool ohnmächtig wurde

Während der FINA-Weltmeisterschaften 2022 in Athen, Griechenland, spielte sich eine beängstigende Szene ab, als die Schwimmerin des Teams USA, Anita Alvarez, gegen Ende ihrer Solo-Routine im künstlerischen Schwimmfinale ohnmächtig wurde und ihr lebloser Körper auf den Grund des Beckens sank.

Die Dinge eskalierten schnell, als die Rettungsschwimmer bei der Veranstaltung nicht rechtzeitig handelten. Als die Zeit knapp wurde und Alvarez Hilfe brauchte, sprang ihr Trainer Andrea Fuentes in den Pool, um den Tag zu retten.

Fotos von der Veranstaltung zeigten Fuentes, wie sie bekleidet in den tiefen Pool sprang, ängstlich auf den Grund schwamm und Alvarez ‚Leiche zurückholte.

Die beiden Frauen schafften es schließlich an die Oberfläche und wurden von einem anderen Schwimmer unterstützt, der half, Alvarez in Sicherheit zu bringen.

Hier sind die Bilder, die so ziemlich die ganze Geschichte erzählen:

TOPSHOT – Die US-Amerikanerin Anita Alvarez nimmt am 22. Juni 2022 im Schwimmkomplex Alfred Hajos in Budapest am Solo-Finale des freien Kunstschwimmens der Frauen während der Schwimmweltmeisterschaften 2022 in Budapest teil. (Foto von OLI SCARFF/AFP über Getty Images)
Die US-Amerikanerin Anita Alvarez sinkt während eines Vorfalls im Solo-Finale des freien Kunstschwimmens der Frauen während der Schwimmweltmeisterschaften in Budapest 2022 im Alfred-Hajos-Schwimmkomplex in Budapest am 22. Juni 2022 auf den Grund des Beckens. (Foto von OLI SCARFF/ AFP über Getty Images)
Ein Mitglied des Teams USA (R) taucht, um die US-Amerikanerin Anita Alvarez (L) während eines Vorfalls im Solo-Finale des freien künstlerischen Schwimmens der Frauen während der Schwimmweltmeisterschaften in Budapest 2022 im Alfred-Hajos-Schwimmkomplex in Budapest am 22. Juni 2022 zu retten. (Foto von OLI SCARFF/AFP über Getty Images)
TOPSHOT – Ein Mitglied des Teams USA (R) schwimmt, um die US-Amerikanerin Anita Alvarez (L) während eines Vorfalls im Solo-Finale des freien künstlerischen Schwimmens der Frauen während der Schwimmweltmeisterschaften in Budapest 2022 im Alfred Hajos Swimming vom Boden des Beckens zu bergen Komplex in Budapest am 22. Juni 2022. (Foto von OLI SCARFF/AFP via Getty Images)
Ein Mitglied des Teams USA (R) holt die US-Amerikanerin Anita Alvarez (L) vom Boden des Beckens während eines Vorfalls im Finale des Solo-Freischwimmens der Frauen während der Schwimmweltmeisterschaften in Budapest 2022 im Alfred Hajos Swimming Complex in Budapest auf 22. Juni 2022. (Foto von OLI SCARFF/AFP über Getty Images)
TOPSHOT – Die US-Amerikanerin Anita Alvarez wird am 22. Juni 2022 im Schwimmkomplex Alfred Hajos in Budapest nach einem Vorfall während des Finales des Solo-Kunstschwimmens der Frauen während der Schwimmweltmeisterschaften 2022 in Budapest von einem Teammitglied vom Boden des Beckens geborgen. (Foto von OLI SCARFF/AFP über Getty Images)
TOPSHOT – Ein Mitglied des Teams USA (R) holt die US-Amerikanerin Anita Alvarez (L) vom Boden des Beckens während eines Vorfalls im Solo-Finale des freien Kunstschwimmens der Frauen während der Schwimmweltmeisterschaften 2022 in Budapest im Alfred Hajos Swimming Complex in Budapest am 22. Juni 2022. (Foto von OLI SCARFF/AFP via Getty Images)
TOPSHOT – Ein Mitglied des Teams USA (R) holt die US-Amerikanerin Anita Alvarez (L) vom Boden des Beckens während eines Vorfalls im Solo-Finale des freien Kunstschwimmens der Frauen während der Schwimmweltmeisterschaften 2022 in Budapest im Alfred Hajos Swimming Complex in Budapest am 22. Juni 2022. (Foto von OLI SCARFF/AFP via Getty Images)
TOPSHOT – Ein Mitglied des Teams USA (L) holt die US-Amerikanerin Anita Alvarez (C) während eines Vorfalls im Solo-Finale des freien Kunstschwimmens der Frauen während der Schwimmweltmeisterschaften 2022 in Budapest im Alfred-Hajos-Schwimmkomplex vom Boden des Beckens Budapest am 22. Juni 2022. (Foto von PETER KOHALMI/AFP via Getty Images)
Ein Mitglied des Teams USA (L) erholt die US-Amerikanerin Anita Alvarez (C) vom Boden des Pools während eines Vorfalls im Finale des freien Kunstschwimmens der Frauen während der Schwimmweltmeisterschaften in Budapest 2022 im Alfred Hajos Swimming Complex in Budapest 22. Juni 2022. (Foto von PETER KOHALMI/AFP über Getty Images)

Fuentes sprach mit MARCA über das beängstigende Ereignis danach und nannte es einen „großen Schrecken“.

„Ich musste einspringen, weil die Rettungsschwimmer es nicht taten“, sagte sie der Verkaufsstelle. „Ich hatte Angst, weil ich sah, dass sie nicht atmete, aber jetzt geht es ihr sehr gut.“

Der letzte Teil sind großartige Neuigkeiten, da Fuentes das positive Update in Bezug auf Alvarez weitergab und gleichzeitig sagte: „“Die Ärzte haben alle Vitalwerte überprüft und alles ist normal: Herzfrequenz, Sauerstoff, Zuckerspiegel, Blutdruck … Alles ist in Ordnung.“

Das ist eine Erleichterung. Wir nehmen die wahnsinnige Athletik dieser Athleten oft als selbstverständlich hin und berücksichtigen nie wirklich die Tatsache, dass sie in so tiefen Becken schwimmen, in denen im Handumdrehen alles schief gehen kann – genau wie hier.

In diesem Fall war Andrea Fuentes zum Glück da, um den Tag zu retten. Sie ist eine wahre amerikanische Heldin.

Quellenlink