Robert Griffin III ist sauer über die „kranke“ 11-Spiele-Sperre von Deshaun Watson, sagt NFL „gescheitert“ (TWEET)

Robert Griffin III ist mit den Ergebnissen der Suspendierung und Geldstrafe, die Deshaun Watson erhalten hat, nicht zufrieden.

Am Donnerstag erzielten die NFL und die NFL Players Association eine Einigung in der Disziplinarsache Deshaun Watson und einigten sich darauf, dass der Quarterback der Cleveland Browns ohne Bezahlung für elf Spiele gesperrt wird, nachdem ihm mehr als zwei Dutzend Frauen sexuelles Fehlverhalten während der Massage vorgeworfen hatten Sitzungen. Watson wird außerdem eine Geldstrafe von 5 Millionen US-Dollar zahlen und sich einer obligatorischen Bewertung durch Verhaltensexperten unterziehen und dem vorgeschlagenen Behandlungsprogramm folgen.

Nichts davon war genug für den ehemaligen QB Robert Griffin III, der zu Twitter ging und die Liga in die Luft jagte, weil sie nichts aus ihrer „hässlichen Vergangenheit“ gelernt hatte.

„Die NFL hatte mit diesem Fall Deshaun Watson die Gelegenheit zu zeigen, dass sie aus ihrer hässlichen Geschichte gelernt hatte, sich für Frauen einzusetzen, und ES SCHLAG AUS. 11 Spiele und eine Geldstrafe von 5 Millionen Dollar passen nicht zu dem, was ihm vorgeworfen und von Richterin Sue L. Robinson für getan befunden wurde. Widerlich.“

„Ich bin dankbar, dass das Disziplinarverfahren beendet ist, und sehr dankbar für die enorme Unterstützung, die ich während meiner kurzen Zeit bei der Browns-Organisation erhalten habe“, sagte Watson in einer von den Browns veröffentlichten Erklärung. „Ich entschuldige mich noch einmal für alle Schmerzen, die diese Situation verursacht hat. Ich übernehme die Verantwortung für die Entscheidungen, die ich getroffen habe. Mein Fokus liegt in Zukunft darauf, daran zu arbeiten, auf und neben dem Platz die beste Version meiner selbst zu werden, und meine Teamkollegen so gut es geht zu unterstützen, während ich nicht im Team bin. Ich bin gespannt, was die Zukunft in Cleveland für mich bereithält.“

Die Einigung zwischen den beiden Seiten bedeutet, dass sie keine Entscheidung des ehemaligen Generalstaatsanwalts von New Jersey, Peter C. Harvey, benötigen, den Kommissar Roger Goodell ernannt hat, um die Berufung der NFL gegen die Entscheidung der Disziplinarbeamtin Sue L. Robinson zu überwachen, Watson eine sechs- Spielsperre.

Goodell erklärte die Entscheidung der Liga, gegen Robinsons Urteil Berufung einzulegen, und sagte, dass die Beweise eine mindestens ganzjährige Suspendierung erforderten.

„Wie wir bereits mitgeteilt haben, haben sich Deshaun und seine Vertreter an die NFL- und NFLPA-Struktur gehalten und warten auf eine endgültige Entscheidung, und wir haben den Prozess respektiert“, sagten die Eigentümer der Browns, Dee und Jimmy Haslam, in einer Erklärung. „Jetzt, da eine Entscheidung über Disziplin getroffen wurde, verstehen wir, dass dies eine echte Gelegenheit ist, sinnvolle Veränderungen herbeizuführen, und wir verpflichten uns, in Programme im Nordosten von Ohio zu investieren, die unsere Jugend in Bezug auf Bewusstsein, Verständnis und vor allem Prävention von Sexualität aufklären Fehlverhalten und die vielen zugrunde liegenden Ursachen eines solchen Verhaltens. Seit Deshaun unser Gebäude betreten hat, ist er ein hervorragendes Mitglied unserer Organisation und hat eine echte Hingabe an sich selbst auf und neben dem Feld gearbeitet. Wir werden ihn weiterhin unterstützen, während er sich darauf konzentriert, das Vertrauen unserer Community zu gewinnen.“

Watson kann am 28. November wieder eingestellt werden und steht in Woche 13 wieder für die Browns zur Verfügung, wenn Cleveland auf der Straße gegen sein altes Team, die Houston Texans, antritt.



Quellenlink