Novak Djokovic spricht darüber, warum er während seines Spiels in Monte Carlo erschöpft war

Der serbische Tennisprofi Novak Djokovic erlitt in seiner allerersten Runde beim Monte Carlo Masters 2022 eine schmerzliche Niederlage. Der Spanier Alejandro Davidovich Fokina besiegte die Nummer 1 der Welt mit 6: 3, 7: 6 und 6: 1. Trotz seines Comebacks im zweiten Satz verlor Novak das Drei-Setter-Spiel, als er im letzten Satz körperlich zu kämpfen hatte.

Neben dem Verpassen vieler Turniere aufgrund seines ungeimpften Status trifft Djokovic auch seine körperliche Fitness hart.

Nach seiner Niederlage beim ATP-1000-Turnier erklärte Novak, warum er an diesem Tag auf dem Platz nicht sein Bestes geben konnte. Der 34-Jährige war im dritten Satz des Spiels gegen Fokina völlig erschöpft und „körperlich zusammengebrochen“.

Djokovic wird sein Team zu dem Fall konsultieren

Während des Interviews nach dem Spiel Novak ausgedrückt die Schwierigkeit, mit der er beim Spielen konfrontiert war.

Ich mochte nicht, wie ich mich im dritten körperlich fühlte. Mir ist einfach das Gas komplett ausgegangen. Konnte einfach nicht wirklich mit ihm in der Rallye bleiben. Ich meine, wenn du nicht in der Rallye bleiben kannst und deine Beine nicht auf dem Sand spürst, ist es unmöglich“, stellte der enttäuschte Novak Djokovic fest.

Darüber hinaus fügte der serbische Athlet hinzu: „Er war der bessere Spieler. Ich hing das ganze Match an den Seilen. Ich habe immer daran geglaubt, dass ich zurückkommen und das Match gewinnen kann. Ich bin dort geblieben, obwohl vieles gegen mich sprach, wie ich mich auf dem Platz fühlte.

„Ich werde mit meinem Team nach Gründen suchen, warum das der Fall war, und zurück zum Reißbrett gehen, und hoffentlich wird es nächste Woche in Belgrad besser”- teilte Djokovic in der Hoffnung auf eine baldige Genesung mit.

Novak Djokovic im Einsatz beim Monte Carlo Masters 2022

Novak sprach auch über Verbesserungsmöglichkeiten in seinem Spiel und Pläne für das bevorstehende Grand-Slam-Turnier der French Open. Er erklärte-

„Spieltechnisch war ich körperlich weit von meiner Bestform entfernt. Ich werde weitermachen und hoffentlich meine Form für Roland Garros aufbauen.“

Unterdessen erreichte der Spanier Davidovich Fokina das Viertelfinale. Er segelte am deutschen Spieler David Goffin vorbei, um gegen Taylor Fritz aus den USA anzutreten, der am 15. April ausgetragen wird.

Quellenlink