Nikola Jokic gegen Joel Embiid: Wer hat den MVP in dieser Saison mehr verdient?

Nikola Jokic and Joel Embiid

Joel Embiid und Nikola Jokic waren in dieser Saison Spitzenreiter für den MVP (wertvollster Spieler). Jokic gewann zum zweiten Mal hintereinander den MVP. Außerdem führte er die Denver Nuggets auf Platz 6 im Westen. Embiid beförderte die Philadelphia 76ers auf Platz 4 im Osten.

Diese beiden großen Männer repräsentieren das Beste jeder Konferenz. Ihr Spielstil unterscheidet sich jedoch erheblich. Man muss sich fragen, ob Nikola Jokic diese Auszeichnung zum zweiten Mal in Folge wirklich verdient hat.

Nikola Jokic könnte Joel Embiid ausgeraubt haben

Das Wahlsystem für den MVP gilt als manipulationssicher. Daher besteht kein Zweifel daran, dass Jokic zum MVP der Saison 2022 gewählt wurde. Dies liegt hauptsächlich daran, dass er die Denver Nuggets ohne Jamal Murray und Michael Porter Jr. trug. Außerdem ist seine Passfähigkeit als großer Mann unübertroffen.

Nikola Jokic erzielte in diesem Jahr durchschnittlich 27 Punkte, 13,8 Rebounds und 7,8 Assists. Seine Fähigkeit, zu passen und Teamkollegen einzubeziehen, ist der Grund, warum die Nuggets im Wettbewerb geblieben sind. Er hat jedoch gezeigt, dass er seinen Emotionen freien Lauf lässt.

Außerdem ist er nicht sehr sportlich. Der Joker taucht den Ball selten ein oder wendet reine Gewalt an. Er verwendet eine Mischung aus Beinarbeit und Geschicklichkeit, um seinen Schuss abzufeuern und in Position zu bleiben, um abzuprallen oder zu helfen.

Joel Embiid hat sich in dieser Saison zu einem Kraftpaket entwickelt

Joel Embiid hat vielleicht bewiesen, dass er die unaufhaltsamste Kraft in der NBA ist. Der einzige Spieler, der es mit seiner Macht aufnehmen kann, ist der griechische Freak Giannis Antetokounmpo. Embiid ist jedoch größer und hat eine längere Flügelspannweite als sowohl der Joker als auch der Greek Freak. Wenn er in Fahrt kommt, ist Embiid nicht mehr aufzuhalten.

Embiid beförderte die Philadelphia 76ers in einer kopflastigen Eastern Conference auf Platz 4. Außerdem hielt er sie die ganze Saison über im Wettbewerb. Dies geschah, obwohl sein ursprünglicher Zweit-Star-Teamkollege Ben Simmons nicht bei ihm auf dem Platz war. Embiid bewies den Zweiflern das Gegenteil und trug sein Team durch seine Saison.

Joel hatte eine Monstersaison. Er erzielte in dieser Saison durchschnittlich 30,6 Punkte, 11,7 Rebounds und 4,7 Assists. Er führte sein Team zu 3 Siegen mehr und 3 weniger Niederlagen als Jokics Nuggets. Außerdem ist er ein weitaus besserer Verteidiger als der Joker. Das liegt einfach an seiner Reichweite, Spannweite und seiner außergewöhnlichen Athletik.

Schließlich standen sich die 76ers und Nuggets in dieser Saison zweimal gegenüber. Die Nuggets haben einmal gewonnen. Joel Embiid hatte jedoch ein High-Scoring-Spiel mit 34 Punkten zu Jokics 22 Punkten. Beim zweiten Aufeinandertreffen gewannen die 76ers das Spiel. Embiid spielte jedoch nicht einmal in diesem Spiel.

Vielleicht hat Jokic es doch verdient. Es ist jedoch entmutigend für Embiid, der möglicherweise nicht mehr viele dominante Saisons in sich hat.



Quellenlink