NFL-Insider antwortet auf den Bericht über den Blockbuster-Handel von Jimmy Garoppolo an die Cleveland Browns (VIDEO)

SANTA CLARA, KALIFORNIEN – 19. JANUAR: Jimmy Garoppolo #10 der San Francisco 49ers reagiert nach einem Spiel gegen die Green Bay Packers während des NFC-Meisterschaftsspiels im Levi’s Stadium am 19. Januar 2020 in Santa Clara, Kalifornien. (Foto von Ezra Shaw/Getty Images)

Jimmy Garoppolo wurde kürzlich mit den Cleveland Browns in Verbindung gebracht, da Deshaun Watson möglicherweise länger gesperrt wurde, nachdem die NFL Berufung gegen seine Sperre von sechs Personen eingelegt hatte.

Am Donnerstag fand das Team heraus, dass Watson für 11 Spiele weg sein würde.

NFL-Insider Ian Rapoport teilte jedoch laut Pat McAfee ein gegensätzliches Update zu den Handelsgerüchten zwischen Jimmy Garoppolo und Browns mit.

„Aber um Ihre Frage zu Jimmy G und den Browns zu beantworten“, sagte Rapoport zu McAfee. „Ich habe einige Berichte gesehen. Ich habe einfach nicht das Gefühl, dass die Browns so interessiert sind. Ich tue es einfach nicht. Ich meine, sie haben Jacoby Brissett aus einem bestimmten Grund unter Vertrag genommen. Wenn sie für Jimmy G handeln, sind es mehr als 20 Millionen Dollar. Nicht, dass Geld die größte Sorge wäre… Ich habe mich bei allen erkundigt, vielleicht überrascht mich etwas, ich habe einfach nicht das Gefühl, dass es so viel Interesse gibt.“

Der erfahrene QB Jacoby Brissett wird Watson in der regulären Saison ersetzen, und seine Leistung während des Camps hat bei Fans und Medien kein Vertrauen geweckt, dass er in der Lage sein wird, auch nur annähernd das Niveau des dreimaligen Pro Bowlers zu erreichen.

Obwohl Jimmy Garoppolo möglicherweise ein Upgrade darstellt, möchte das Team ihm wahrscheinlich kein Höchstgeld zahlen, nachdem es Watson einen vollständig garantierten Vertrag über 230 Millionen US-Dollar übergeben hat, nachdem es in der Nebensaison für ihn gehandelt wurde.

Der Bericht von Rapoport eliminiert nicht die Chance, dass die Browns für Garoppolo handeln, aber er wird wahrscheinlich die Gerüchte beruhigen.

Quellenlink