Nate Diaz fühlte sich nicht respektiert, nachdem er gegen Benson Henderson um den UFC-Titel mit einer Kampfgeldbörse von 45.000 US-Dollar gekämpft hatte

In einem kürzlichen Interview mit Ariel Helwani bei der MMA Hour-Showmachte Nate Diaz viele überraschende Enthüllungen aus seiner Kampftasche für seinen leichten Titelkampf gegen Benson Henderson, dass es nur zwei Kämpfer gibt, die es wert sind, in der UFC zu kämpfen.

„Es war ein großes Ziel von mir, da ich nicht weiß, in welchem ​​Jahr es war, aber bevor ich gegen Ben Henderson gekämpft habe. Als ich immer gekämpft und mein Ding gemacht habe und mich damals gefragt habe, habe ich mir gesagt, was zum Teufel habe ich damals einfach einen Vertrag unterschrieben, um für acht Kämpfe um niedrige Ballbezahlung zu kämpfen.

Ich bin für einen leichten Titelkampf, ich fühle mich wie der beste Kämpfer der Welt, ich fühle mich wie der Beste auf der Welt, der eine Menge verdammtes Geld bekommt. Golf, Tennis, Fußball, Basketball, Baseball jede Sportart.“

Nate Diaz ist nicht der einzige Kämpfer, der mit dem Bezahlungssystem der UFC für Kämpfer unzufrieden ist, da sich der aktuelle Schwergewichts-Champion Francis Ngannou auch in einem laufenden Vertragsproblem mit der Kampforganisation befindet.

Abgesehen von diesen beiden Superstars gibt es mehrere Kämpfer in der Beförderung, die unterbezahlt sind und sich im Hintergrund mit der UFC messen. Daher ist es unnötig zu erwähnen, dass die UFC einen Weg finden muss, ihre größten Stars bei Laune zu halten, sonst verlieren sie sie an ihre konkurrierenden Beförderungen.

Nate Diaz verrät den Grund, warum er nicht erneut bei der UFC unterschreiben will

Nate Diaz hat nur noch einen Kampf in seinem UFC-Vertrag und er hat nicht vor, wieder bei der Organisation zu unterschreiben. Diaz muss jedoch noch einen Gegner für seinen letzten Kampf finden und während er mit Ariel Helwani sprach, enthüllte The Stockton Slugger den Grund, warum er seit seiner Niederlage gegen Leon Edwards im letzten Jahr nicht mehr in das Achteck getreten ist.

Ja, ich habe versucht, die Show auf die Straße zu bringen, aber sie wollen nicht, dass ich aus dem Vertrag gehe, und sie halten mich fest und sie halten mich als Geisel, und ich will raus, das ist mein Hauptziel.

Twitter

Es ist nicht so, dass Diaz nicht im UFC-Achteck kämpfen möchte, da der ehemalige Titelanwärter in den sozialen Medien mit mehreren Kämpfern wie Dustin Poirier, Michael Chandler und Khamzat Chimaev diskutiert hat. Außerdem hatte er sich mit ein paar Kämpfern sogar mündlich auf seinen finalen UFC-Kampf geeinigt.

Aber jedes Mal, wenn es aus irgendeinem Grund fällig ist, kommt es zu einer Unterbrechung der Gespräche und das Matchup findet nicht statt. Es versteht sich von selbst, dass Nate mit seiner aktuellen Situation unzufrieden ist und sich daher öffentlich zu seiner Enttäuschung über die UFC äußert.

Quellenlink