Naomi Osaka tut sich mit dem Oscar-prämierten Regisseur für Hana Kumas erstes Projekt, Mink, zusammen

Naomi Osaka tut sich mit dem Oscar-prämierten Regisseur für Hana Kumas erstes Projekt, Mink, zusammen

Der japanische Tennisstar Naomi Osaka ist heutzutage weniger auf dem Platz zu sehen. Sie erholt sich derzeit von einer Achilles-Verletzung und wird das bevorstehende Wimbledon verpassen. Mittendrin hat sie sich entschieden, in die Welt der Medienproduktion einzusteigen.

Sie hat sich mit LeBron James zusammengetan, um ihrer Medienproduktionsfirma Hana Kuma, was übersetzt „Blumenbär“ bedeutet, Leben einzuhauchen. Nach der Veröffentlichung einer offiziellen Erklärung zu Hana Kuma hat sie nun das erste Projekt ihrer Produktionsfirma bekannt gegeben.

Das erste Projekt von Hana Kuma trägt den Titel „MINK!“. Es ist eine Dokumentation der New York Times über das Leben von Patsy Mink. Mink war die erste farbige Person überhaupt, die in den US-Kongress gewählt wurde. Der Dokumentarfilm zeigt Oscar-Preisträger Ben Proudfoot, der den Hut des Regisseurs trägt.

Ben gewann 2022 einen Oscar für den Dokumentarfilm „The Queen of Basketball“ in der Kategorie Best Documentary Short Subject. Osaka kündigte das Projekt über Twitter an und sagte: „Es ist mir eine Ehre, mit dem Oscar-prämierten Regisseur zusammenzuarbeiten
@bgproudfoot für Hana Kumas erstes Projekt.“

Naomi Osaka verrät, warum ihr Unternehmen MINK als erstes Projekt ausgewählt hat

Als Osaka Hana Kuma ankündigte, enthüllte sie, wie das Unternehmen darauf abzielen wird, verschiedene Kulturen zu repräsentieren, aber dennoch universelle Geschichten zu erzählen. Außerdem sagte sie: „Wir werden Geschichten mit diesem Ziel zum Leben erwecken: Einzigartige Perspektiven universell erscheinen zu lassen und Menschen dabei zu inspirieren.“

Bleibt ihren Worten treu, MINK! scheint genau das Projekt zu sein, das sie produzieren wollte. Sie enthüllte über Twitter, warum sie sich entschied, mit dieser Dokumentation fortzufahren. Osaka twitterte: „Patsys Geschichte erinnert an eine farbige Japanerin, die in den USA aufwächst und sich für Veränderungen einsetzt.“

Laut Osaka spielte Mink eine große Rolle im Kampf für die Rechte der Frau und half den Sportlerinnen, die heute zu Legenden geworden sind. Darüber hinaus sagte sie: „Sie hat die Voraussetzungen für Sportlerinnen geschaffen, damit sie zu den Legenden werden, die sie heute sind.“



Quellenlink