LeBron James Biopic „Shooting Stars“ verdient 25 Millionen Dollar für seine Heimatstadt Akron

LeBron James Continues His Legacy of Helping the People of Akron Through His New Biopic

LeBron James ist das Beste, was Cleveland hervorgebracht hat. Nicht nur für den Sport in Cleveland, sondern für den gesamten Bundesstaat Ohio. Das liegt daran, dass er einen Weg gefunden hat, seinen Erfolg zu nutzen, um den Menschen etwas zurückzugeben, die ihn bei seinem Aufstieg unterstützt haben. Mit dem „I Promise“-Programm hat er eine der besten Bildungseinrichtungen geschaffen. Und er hat den Cleveland Cavaliers einen NBA-Titel beschert, was eine großartige Möglichkeit war, die Stadt zu vereinen.

Auch bei seinem Ausflug nach Hollywood hat LeBron James nicht aufgehört, nach seiner Stadt Ausschau zu halten.

LeBron James hat einen großen Sprung in die Welt der Filme gemacht. Er spielte in Filmen wie „Trainwreck“, „Space Jam 2“ und „Small Foot“ mit. Auf diese Weise haben NBA-Spieler ihren Ruhm genutzt, um auch nach ihrer Pensionierung bestehen zu bleiben. Shaq und Kobe waren großartige Beispiele dafür. Shaq war in „Grown Ups 2“ zu sehen, während Kobe für seinen Kurzfilm „Dear Basketball“ einen Oscar gewann.

Doch genau wie LeBron auf dem Platz selbstlos ist, war er auch außerhalb des Platzes selbstlos. Beim Dreh seines Biopics gibt er der Stadt, die ihn großgezogen hat, viel zurück. „Shooting Stars“ heißt LeBrons Biopic. Es wurde nach LeBrons Autobiografie aus dem Jahr 2009 benannt.

LeBron James Biopic wird Akron helfen

Dieses Biopic erzählt die Geschichte von LeBrons Highschool-Ära während seiner Zeit an der St. Vincent St. Mary Highschool, wo die Reise zur nationalen Highschool-Meisterschaft führen wird. Allerdings soll es nicht inszeniert wirken, sondern viel authentischer.

Sie suchen genau nach dem, was 2003 passiert ist, damit die Fans durch die Grafik spüren können, wie es war, bevor LeBron in die Liga kam.

„Wenn du in Akron, Ohio aufwächst, hast du bereits das Gefühl, dass sich niemand zu sehr um dich kümmert. Und die einzigen Leute, die sich wirklich um dich kümmern, sind die aus dieser Stadt. Wenn Sie in bestimmten Gemeindezentren, in bestimmten Fitnessstudios sind, suchen Sie nach Inspiration – Menschen, die vor Ihnen kamen, Menschen, die bereits dort waren.“

LeBrons Absichten scheinen klarer als der Nachthimmel. Aus diesem Grund werden im April, Mai und etwas Juni in Akron gedreht. Das wird bis zum Ende der Dreharbeiten im Juni fast 25,5 Millionen US-Dollar für die lokale Wirtschaft einbringen.

Die Fans und Einwohner der Gegend scheinen begeistert zu sein, dass Hollywood zu ihnen kommt und wie viel Geld und Jobs es ihnen bringen wird. Wird sich LeBrons Biopic als besser herausstellen als „The Last Dance“ und „Winning Time“?



Quellenlink