Kongressmitglied grillt Roger Goodell bizarr über Dave Portnoy von Barstool während der Anhörung der Kommandanten (VIDEO)

Während einer Kongressanhörung über Vorwürfe sexueller Belästigung und einer toxischen Kultur mit den Washington Commanders brachte Rep. Jim Jordan die Dinge auf eine bizarre Ebene, als er Kommissar Roger Goodell über den umstrittenen Gründer von Barstool Sports, Dave Portnoy, befragte.

Jordan fragte, ob Goodell an den First Amendment glaube, und wies darauf hin, dass der „Sportjournalist“ Portnoy sagt, er sei von der Teilnahme an NFL-Spielen ausgeschlossen.

Goodell sagte, er sei mit dem Verbot „nicht vertraut“.

„Warum verbieten Sie Dave Portnoy von NFL-Spielen? Er ist Journalist. Tatsächlich ist er Sportjournalist“, fragte Jordan. „Warum ist er gesperrt?“

„Kongressabgeordneter, ich bin mit diesem Thema nicht vertraut“, antwortete Goodell Jordan. „Ich frage gerne bei meinen Mitarbeitern nach, aber das ist mir nicht bewusst.“

Als Antwort nannte Portnoy Goodell einen „Lügner“ und „Hitler“ und beschuldigte Goodell, in einer Reihe von Tweets Meineid begangen zu haben.

Jordan erwähnte dann, dass Portnoy ein etablierter Journalist ist, der den ehemaligen Präsidenten Trump interviewt hat und sagte: „Mir scheint, [if you] ins Weiße Haus kommen können, sollten Sie in der Lage sein, in ein Fußballspiel zu kommen.“

Der Gesetzgeber wandte sich dann dem Grillen von Goodell wegen der Behandlung des Verteidigungskoordinators der Kommandanten, Jack Del Rio, zu, der diesen Monat vom Team mit einer Geldstrafe von 100.000 US-Dollar belegt wurde, nachdem er die tödlichen Unruhen im US-Kapitol am 6. Januar 2021 als „Verstaubung“ bezeichnet hatte .“

„Sind Sie mit der Entscheidung der Washington Redskins einverstanden, Jack Del Rio 100.000 Dollar zu besorgen?“ fragte Jordan Goodell.

„Das war eine Entscheidung, die von Trainer Rivera getroffen wurde“, antwortete Goodell und bezog sich dabei auf Ron Rivera, den Cheftrainer der Commanders. „Wie ich bereits sagte, sind sie für die Überwachung und Verwaltung ihres eigenen Arbeitsplatzes verantwortlich. Er hat diese Entscheidung selbst getroffen.“

(Commanders-Draht)



Quellenlink