Jeremy Lin lobt Jordan Poole und seine Chemie mit Stephen Curry nach Breakout Performance

Jeremy Lin lobt Jordan Poole und seine Chemie mit Stephen Curry nach Breakout Performance

Die Golden State Warriors sind nach zweijähriger Pause in die Playoffs zurückgekehrt. Sie haben ihr einheimisches Meisterschaftstrio aus Stephen Curry, Draymond Green und dem zurückkehrenden Klay Thompson, das aus allen Rohren feuert. Und um das Ganze abzurunden, war diese Saison durch das Auftauchen von Jordan Poole gekennzeichnet.

Poole wurde im NBA-Draft 2019 auf Platz 28 in der ersten Runde von den Warriors gedraftet. Und es war kein einfacher Start ins Leben in der NBA für ihn. In Abwesenheit von Klay Thompson und Curry, die nur 5 Spiele spielten, hatten Poole und das Team ein hartes Jahr.

Poole erzielte in seinem Rookie-Jahr im Durchschnitt nur 8,8 Punkte und 2,4 Assists. Der Mangel an Selbstvertrauen spiegelte sich auch in seinem Schießen wider, da er schlechte 33,3 % vom Feld schoss. Anschließend wurde er in der Saison 2020-2021 dem G-League-Tochter von Golden State, den Santa Cruz Warriors, zugeteilt.

Er trat in dieser Saison elf Mal für das Team auf, mit viel besseren Leistungen als in der NBA. Er erzielte durchschnittlich 22,4 Punkte, 5,3 Rebounds und 3,6 Assists für Santa Cruz, während er neben dem ehemaligen Golden State-Mann Jeremy Lin spielte. Und der ehemalige Teamkollege hatte lobende Worte für Pooles Breakout-Saison.

Jeremy Lin lobt Jordan Poole sehr

Lin war 2021 durch die NBA-Veteranenregel, die auch als „Jeremy-Lin-Regel“ bezeichnet wurde, Teil der Santa Cruz Warriors. Er trat 9 Mal für das G-League-Team auf und erzielte im Durchschnitt coole 19,8 Punkte und 6,4 Assists bei 50,5 % Schießen.

Während seiner Zeit dort konnte der NBA-Champion von 2019 mit den Toronto Raptors Jordan Poole aus erster Hand beobachten. Und Pooles Form in seiner dritten Saison in der NBA kommt für den Veteranen nicht überraschend.

Poole brach nicht nur in die Startaufstellung der Warriors ein und schlug Otto Porter Jr. und Damion Lee, sondern festigte auch seine Position trotz der Rückkehr von Klay Thompson. Er erzielte in der regulären Saison durchschnittlich 18,5 Punkte und 4 Assists. Aber noch wichtiger, verstärkt in Abwesenheit von Steph Curry.

Nachdem Curry in den letzten 20 Spielen der Saison ausfiel, führte die junge Garde aus Michigan die Warriors mit 25,4 Punkten pro Spiel an. Er hat sich auch für die Playoffs qualifiziert und erzielt im Durchschnitt 19,3 Punkte und 4,8 Assists, während er zu 50 % vom Feld schießt.

Jeremy Lin twitterte und rief Poole zu, als die Warriors die Grizzlies schlossen, um zum Konferenzfinale zurückzukehren.

Die erfahrene Wache ist der Ansicht, dass die von den Warriors mit Poole, Curry und Thompson eingesetzte Drei-Wächter-Aufstellung unhaltbar wäre. Und genau das war der Fall. Steph und JP haben ein angeborenes Verständnis für die Spielweise des jeweils anderen gezeigt. Darüber hinaus haben sie ihr jeweiliges Offensivspiel gut ergänzt.

Steph, der oft mit zwei Teams spielt, kann es sich jetzt leisten, sich unter Druck vom Ball fernzuhalten, während Poole geschickt übernimmt. Und kann ins Getümmel zurückkehren, wenn der Youngster den gleichen Druck auf sich zieht.

Die Warriors haben in Jordan Poole einen Rohdiamanten ausgegraben. Er eröffnet dem um die Meisterschaft kämpfenden Team eine ganz neue Zukunft und bereitet sie auf ein Leben ohne Steph Curry vor.

– Anzeige –



Quellenlink