Jayson Tatum erzählt JJ Reddick, warum die Boston Celtics in der Vergangenheit gescheitert sind

Jayson Tatum erzählt JJ Reddick, warum die Boston Celtics in der Vergangenheit gescheitert sind

Jayson Tatum und die Boston Celtics sind 3 Siege von den NBA Finals entfernt. Das Conference-Finale ist das engste, das dieses Franchise mit Tatum und dem aktuellen Celtics-Kern gesehen hat.

Während sie sich dem NBA-Finale nähern, diskutiert JT mit dem ehemaligen NBA-Spieler und heutigen ESPN-Analysten JJ Redick, warum die Boston Celtics in der Vergangenheit gescheitert sind. Er tat dies jedoch nicht am ESPN-Set und war stattdessen Gast auf JJs YouTube-Kanal.

Jayson Tatum erzählt JJ Redick, was 2019 mit Boston schief gelaufen ist

Tatum wurde von den Boston Celtics gedraftet. Daher war er bei Erfolg oder Misserfolg immer Teil ihres Kerns. Die Celtics hatten auch Jaylen Brown. Die Zukunft sah für dieses Franchise mit einem jungen, talentierten Kern rosig aus.

Allerdings werden NBA-Serien von Superstars und Erfahrung gewonnen, nicht nur von jungen Talenten. Daher schienen sie immer einen Schritt zu kurz zu sein. Das Franchise wollte mehr Stücke um ihre aufstrebenden Stars legen. Daher tauschten sie 2018-2019 für Gordan Hayward und Kyrie Irving.

Kyrie war ein unbestreitbarer Star und wurde vom Team willkommen geheißen. Gordon hatte jedoch bald einen schrecklichen Verletzung und fiel für die Saison aus. Er war ein Spieler mit einem wertvollen Vertrag. Daher war Boston bestrebt, ihn wieder einzufügen, um auf ihre Kosten zu kommen. Dies führte zu Reibereien mit dem jungen Celtics-Kern, der um seine Plätze und Minuten im Team kämpfte.

JT war kristallklar. “ ICHEs war eine Kombination aus Kyrie und Gordan, die zurückkamen … offensichtlich wissen, wozu Kai fähig ist … aber dann hatten Sie mich und JB und Terry und natürlich wollten wir mehr … wir wollten die Jungs sein“.

Tatum erklärte, dass damals alle so eingebildet waren und der Platzhirsch sein wollten. Allerdings war es Kyrie für seinen Aufenthalt dort, gab JT zu. JT konzentrierte sich dann darauf, die Nummer 2 zu sein.

Tatum beklagt dann teilweise, dass die Celtics immer so nah dran waren, sich aber nie durchgesetzt haben. Er erklärte jedoch auch weise, dass sein Team vielleicht im Nachhinein das Finale nicht gewonnen hätte, selbst wenn es es geschafft hätte. Wie dem auch sei, JT erwartet, die Celtics bald zu einem Titel zu führen.

– Anzeige –

Quellenlink