Ja Morant erklärt den Trollen auf seltsame Weise, warum er weiterhin „thuggin“ bleiben wird, während er in der NBA ist (TWEETS)

SAN FRANCISCO, KALIFORNIEN – 13. MAI: Ja Morant #12 der Memphis Grizzlies schreit an der Seitenlinie gegen die Golden State Warriors im ersten Viertel des sechsten Spiels der NBA Playoffs Western Conference Semifinals 2022 im Chase Center am 13. Mai 2022 in San Francisco, Kalifornien. (Foto von Ezra Shaw/Getty Images)

Ja Morant ist ein reicher junger Mann, der niemandem etwas beweisen muss, aber aus welchen Gründen auch immer, das Bedürfnis verspürt zu beweisen, dass er von der „Hood“ zu den Internet-Trollen gehört.

Die Memphis Grizzlies wurden von den Golden State Warriors aus den Playoffs eliminiert, was viel einfacher wurde, nachdem Morant verletzt wurde und nicht mehr in der Serie spielen konnte.

Seitdem macht er Schlagzeilen über Dinge, die er in den sozialen Medien postet. Vor allem geriet er mit Draymond Green in ein Hin und Her, nachdem die Warriors die NBA-Meisterschaft gewonnen hatten.

Als jemand Morant fragte, warum er „thuggin“ sei, obwohl er bereits reich ist, antwortete der Grizzlies-Superstar und betonte, dass er schon immer so gewesen sei und null Pläne habe, jemals damit aufzuhören.

BlazeMoving: „Ja, warum kommst du hier rein, du bist reich?“

„Weil das Geld mich nie ändern wird. Ich war da, immer noch da, für immer da, werde nie darüber sprechen“, schrieb Morant auf Twitter.

Jemand, der Morant nahe steht, muss mit ihm sprechen, weil es da draußen immer jemanden gibt, der härter und gefährlicher ist als Sie, und Sie hoffen, diese Person nie zu treffen.

Sei reich, spiele Basketball und halte dich von allem fern, was mit der Straße zu tun hat.

Morant, 22, hatte gerade eine Breakout-Saison in Memphis. In 57 Spielen erzielte er durchschnittlich 27,4 Punkte, 6,7 Assists und 5,7 Rebounds pro Spiel bei 49 % Schießen.

Zum ersten Mal seit Jahren sahen die Grizzlies wie eine echte Macht im Westen aus. Sie belegten den 2. Platz in der Gesamtwertung mit einer Gesamtbilanz von 56-26 und schafften es in die zweite Runde, bevor sie von den Warriors rausgeschmissen wurden.

Quellenlink