„Ich habe es vermisst, hier zu sein“ – Roger Federer bekommt Standing Ovations nach einer überraschenden Wimbledon-Rückkehr

„Ich habe es vermisst, hier zu sein“ – Roger Federer bekommt Standing Ovations nach einer überraschenden Wimbledon-Rückkehr

Roger Federer und Wimbledon werden immer ikonische Duos sein. So wie Rafael Nadal für seine Heldentaten auf dem Sandplatz und insbesondere bei den French Open bekannt ist, gilt dasselbe für Roger Federer und den Rasenplatz.

Auch wenn Roger Federer das diesjährige Wimbledon verletzungsbedingt verpasste, hat er immer noch den Respekt und die Bewunderung der Fans. Roger Federer feierte anlässlich seines 100-jährigen Jubiläums sein lang ersehntes Comeback als Zuschauer auf dem Centre Court und erhielt Standing Ovations vom Publikum.

Die Veranstaltung war legendär und er wurde von anderen Stars wie Rafael Nadal, Rod Laver, Venus Williams und Bjorn Borg begleitet. Billie Jean King und Novak Djokovic waren ebenfalls anwesend, bevor Roger Federer beschloss, einen spontanen Spaziergang auf dem Platz zu machen.

Das letzte Mal, dass Roger Federer auf dem Center Court stand, war während des Viertelfinals der Wimbledon-Meisterschaft 2021 gegen Hubert Hurkacz, eine Begegnung, die er verlor. An dem Applaus, den er erhält, kann man mit Sicherheit sagen, dass ihn die Fans vermissen.

Roger Federer feiert sein Comeback im Laver Cup

Fans u Federer selbst hat sein langersehntes Comeback im Profitennis erwartet. Wenn alles nach Plan läuft, können wir ihn beim Laver Cup mit Rafael Nadal als seinem Teamkollegen spielen sehen. Der Laver’s Cup soll im September stattfinden.

In Bezug auf sein Comeback gab Federer in der Presse eine Erklärung ab, in der es heißt:

„Ich habe es vermisst, hier zu sein“

„Ich wäre gerne hier gewesen. Als ich letztes Jahr hier rausging, wusste ich, dass es ein hartes Jahr werden würde. Vielleicht hätte ich nicht gedacht, dass es so lange dauern würde, bis ich zurückkomme, aber das Knie war hart für mich. Aber ich war glücklich.“

Abgesehen vom Laver Cup hat Federer seine Teilnahme am ATP-Event in Basel bestätigt, das nach zweijähriger pandemiebedingter Absage endlich wieder in den Tenniskalender zurückgekehrt ist.

Matteo Berrettini dachte auch über Federer nach, indem er sagte, dass Roger alles gewonnen hat und es für ihn jetzt nicht schaden kann, sein Tennis zu genießen.



Quellenlink