„Ich fühle mich schlecht für ihn“ – Max Holloway glaubt, dass die Arizona-Kommission Charles Oliveira seines Lightweight-Titels beraubt hat

„Ich fühle mich schlecht für ihn“ – Max Holloway glaubt, dass die Arizona-Kommission Charles Oliveira seines Lightweight-Titels beraubt hat

Charles Oliveira hat in seiner MMA-Karriere eine ziemliche Auferstehung erlebt. Nach einem Horrorlauf in der UFC von 2015-17, bei dem er vier seiner sechs Kämpfe verlor, hätte niemand gedacht, dass dieser Mann eines Tages ein Champion werden würde.

Seine harte Arbeit und sein Engagement haben ihn jedoch zu einem Punkt geführt, an dem sich Charles Oliveira stolz als das beste Leichtgewicht der Welt bezeichnen kann. Diese komplette Wende des Glücks hat ihm überall Lob eingebracht, einschließlich seines ehemaligen Gegners Max Holloway.

Vor seinem mit Spannung erwarteten Trilogie-Kampf gegen Alexander Volkanovski setzte sich Max Holloway zu einem Interview mit ESPN MMA zusammen, in dem er über eine Vielzahl von Themen sprach. Während des Interviews sprach er auch über Charles Oliveira. Holloway lobte seinen ehemaligen Gegner und deutete an, dass es bedauerlich sei, dass ihm sein UFC-Leichtgewichtstitel aberkannt wurde. Er sagte:

„Dieser Typ ist gerade im Dämonenmodus, weißt du? Es ist lustig, weil alle darüber reden, dass er aufhört, und er würde jeden dazu bringen, ihn einen Aufgeber zu nennen. Gut für ihn. Er hat es umgebracht, weißt du, unglücklich damit, er ist mit einem Stickler auf dem Gewicht mit der Hälfte stecken geblieben, als ob sich das Ding bewegen würde, als hätte ich das Ding auf die 55 gelegt, also weißt du, ich fühle mich schlecht dafür Kerl.“

Man kann mit Sicherheit sagen, dass Max Holloway nichts als Respekt vor seinem ehemaligen Gegner hat. Die beiden stießen vor fast sieben Jahren im Achteck aneinander. Blessed‘ konnte mit einem TKO-Sieg davongehen, nachdem Oliveira in der ersten Runde des Kampfes eine Speiseröhrenverletzung erlitten hatte.

Wann kämpft Charles Oliveira als nächstes?

Charles Oliveira wurde zuletzt bei UFC 274 im Achteck gegen Justin Gaethje gesehen. Unglücklicherweise verlor er das Gewicht um 0,5 Pfund und musste von seinem leichten Gold befreit werden. Das bedeutete, dass der Brasilianer den Gürtel nicht gewonnen hätte, selbst wenn er Gaethje geschlagen hätte.

Genau das geschah, als er sich einen Submission-Sieg in der ersten Runde über Justin Gaethje sicherte. Seitdem wurde viel über seine Zukunft spekuliert und eine Reihe möglicher Matchups diskutiert.

Charles Oliveira könnte später in diesem Jahr gegen Islam Makhachev um die vakante UFC-Meisterschaft im Leichtgewicht antreten. Darüber hinaus hat ein mögliches Matchup gegen Conor McGregor den Brasilianer interessiert, aber es wurde noch nichts daraus gemacht. Man darf gespannt sein, wann und gegen wen Oliveira um das vakante UFC-Gold kämpfen wird.



Quellenlink