Die WWE-Legende möchte, dass AEW seine Women’s Division wie WWE behandelt

WWE Legend

Es gibt viele Dinge, die All Elite Wrestling zu einer erfolgreichen Promotion machen. Sie haben eine Litanei etablierter Superstars in ihrem Kader, sie haben die beste Tag-Team-Division der Welt, und sie scheinen alle zwei Wochen im Free-TV Kandidaten für das Match des Jahres aufzustellen. Aber während das „Gelobte Land“ für Ex-WWE-Jungs großartig ist, um ihr Handwerk zu perfektionieren, ist es für seine Frauen nicht so toll. Tatsächlich glaubt WWE-Legende und AEW-Star Dustin Rhodes, dass Tony Khan ein oder zwei Dinge von seiner Konkurrenz lernen kann.

WWE-Legende Dustin Rhodes ist mit 53 Jahren immer noch stark

Die meisten Leute erinnern sich vielleicht an ihn als den äußerst beunruhigenden Bizarren, der den WWF mit seinen androgynen Possen terrorisierte. Aber lass dich davon nicht täuschen, dass Goldust die einzige Leistung war, die Dustin Rhodes im Pro-Wrestling erreichen konnte.

Mit seinem exzellenten Match gegen Cody Rhodes bei Double or Nothing 2019 veränderte er die Wahrnehmung der Wrestling-Welt von sich selbst und brachte AEW sein erstes Match mit 5 Sternen ein. Seitdem begeistert er das Publikum weiterhin mit seinem Wrestling-Scharfsinn und seiner schieren Athletik, die in der dieswöchigen Folge von AEW Dynamite voll zur Geltung kam.

Dustin Rhodes hat mit 53 immer noch Traummatches, also macht es nur Sinn, dass er kein Pardon gibt und nichts zurücknimmt; und das ist der gleiche Fall, wenn es darum geht, seine derzeitige Beförderung zu kritisieren.

WWE-Legende Dustin Rhodes glaubt, dass die Women’s Division von AEW der WWE nacheifern muss

„The Natural“ ist seit über 30 Jahrzehnten im Geschäft. Er ist der Sohn eines der größten Superstars/Bucher, der Bruder eines der größten Stars dieser Generation und selbst ein außergewöhnlicher Pro-Wrestler. Seine Wissensbasis ist ein äußerst wertvolles Gut für jede sich entwickelnde Abteilung, und er ist sich dieser Tatsache sehr bewusst. In diesem Fall sagte er dies in einem Auftritt weiter Thunder Rosas Vlog;

„Es begann mit Britt und Bea Priestly, sie hatten ein verdammt gutes Match und von da an machten wir weiter. Wir fingen an, mehr Mädchen einzustellen, ich tauchte mit ihnen ein und fing einfach an, Trainingseinheiten mit ihnen zu machen, nur weil ich wollte. Weil ich wollte, dass die Frauenabteilung an einen anderen Ort kommt als dort, wo sie war. Und WWE hat dabei gute Arbeit geleistet. Aber ich will sehen, wie wir, AEW, das tun.“ – WWE-Legende Dustin Rhodes

Und das war auch keine halbernste Aussage. Rhodes gab gegenüber dem Women’s Champion seines Unternehmens offen zu, dass WWE mit seiner Frauenabteilung einen besseren Job macht als AEW! Thunder Rosa hat den Titel vor 2 Monaten von Britt Baker gewonnen, aber sie hat noch etwas Wesentliches damit zu tun. In der Zwischenzeit ist die Women’s Division von AEW weiterhin ein nachträglicher Einfall in Tony Khans Buchungsstrategie.

Er hat mit Rosa, Jade Cargill und Mercedes Martinez drei Frauen-Champions auf seiner Liste, aber keiner von ihnen bekommt die Zeit, die er verdient, um im Rampenlicht zu stehen und sich genug zu überwinden, um ein bekannter Name zu werden. Während die glühende Fangemeinde von AEW einen Weg finden wird, diese sachliche Aussage von „einem der Ihren“ zu verteidigen, ist die WWE-Legende hier absolut im Recht; was wahrscheinlich auch der Grund dafür ist, dass kein großes Gesicht von AEW darauf reagiert hat, dass Becky Lynch ihre Women’s Division zuschlägt.



Quellenlink