Der Anwalt der Ankläger von Deshaun Watson ist verärgert über Adam Schefter und bringt ihn während der Pressekonferenz in die Luft (VIDEO)

Zu Beginn dieser Nebensaison feuerte Adam Schefter von ESPN einen fragwürdigen Tweet über Deshaun Watson ab, der ihn online in die Luft jagte.

„Deshaun Watson hat deshalb von Anfang an eine polizeiliche Untersuchung begrüßt: Er hatte das Gefühl zu wissen, dass die Wahrheit ans Licht kommen würde. Und heute hat ihn eine Grand Jury wegen keiner der Strafanzeigen angeklagt“, schrieb Schefter.

Tony Buzbee, der Anwalt der 24 Frauen, die Klagen gegen Watson eingereicht haben, hat es sich zum Ziel gesetzt, diesen Tweet in die Luft zu jagen und den NFL-Insider während einer Pressekonferenz an diesem Donnerstag anzurufen.

„Diese Art von Dummheit ist genau der Grund, warum Menschen nicht nach Gerechtigkeit streben“, sagte Buzbee, als er sich auf Schefters Tweet bezog.

Buzbee kommentierte auch die Entscheidung der NFL, gegen Watsons Sechs-Spiele-Sperre Berufung einzulegen.

„Unsere Botschaft an die NFL ist einfach und klar: Jedes Opfer sexueller Übergriffe beobachtet die NFL und Roger Goodell“, sagte Buzbee.

„Sechs Spiele sind nicht einmal ein Schlag aufs Handgelenk. Es ist ein Kuss auf die Wange“, fügte Buzbee hinzu.

Da die NFL jetzt Berufung gegen Deshaun Watsons Sechs-Spiele-Sperre einlegt, besteht eine sehr reale Chance, dass seine Bestrafung in den kommenden Wochen noch schlimmer wird.

All dies hätte Watson vermeiden können, wenn er seinen Fall mit der NFL beigelegt hätte. Das endgültige Vergleichsangebot der NFL lautete wie folgt: Watson würde für 12 Spiele gesperrt und außerdem mit einer Geldstrafe von 8 bis 10 Millionen US-Dollar belegt. Sein Lager lehnte ab. Jetzt wird er wahrscheinlich noch härter bestraft.

Im Grunde ging Watson ein Risiko ein, indem er das Angebot der NFL nicht annahm, und es sieht immer mehr so ​​aus, als würde er dieses Risiko verlieren.



Quellenlink