College-Baseball-Catcher erwägt rechtliche Schritte gegen ESPN, nachdem eine Lüge über ihn auf Sendung erzählt wurde

OMAHA, NE – 24. JUNI: Das NCAA-Logo wird auf dem Feld vor dem Spiel der Oregon State Beavers gegen die North Carolina Tar Heels während des ersten Spiels der NCAA College World Series Baseball Championship im Rosenblatt Stadium am 24. Juni 2006 in Omaha, Nebraska, gezeigt . Die Tar Heels besiegten die Biber mit 4:3. (Foto von Doug Pensinger/Getty Images)

Vor fast drei Wochen musste sich Troy Eklund von ESPN entschuldigen, nachdem er während eines NCAA-Turnierspiels erklärt hatte, dass Catcher aus Tennessee, Evan Russell, einen Drogentest nicht bestanden hatte.

Eklund entschuldigte sich bei Russell dafür, dass er Social-Media-Gerüchte mit „ungenauen, nicht beschafften Informationen“ als Berichterstattung anderer falsch zitiert hatte. Eklund fügte hinzu, dass er jeden „Verletzungen oder Schaden“ bedauere, den seine Kommentare verursacht hätten.

„Apropos Tennessee – ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um mich bei Evan Russell und dem Volunteer-Programm von Tennessee für ungenaue, nicht beschaffte Informationen zu entschuldigen, die ich am Freitagabend während des Stillwater Regional verwendet habe“, sagte Eklund während des Spiels Missouri State – Grand Canyon. „Es wurde irrtümlich verwendet und hätte nicht referenziert werden dürfen. Ich bedauere jeden Schmerz oder Schaden, den es verursacht haben könnte.“

Leider ist diese Geschichte möglicherweise noch nicht zu Ende.

Sein Vater, Jason Russell, sagte auf Twitter, dass sein Sohn das Spiel aufgrund von Angst und Stress verpasst habe.

Im Gespräch mit Tomi Lahren von OutKicksagte Russell, er erwäge einen Rechtsweg gegen ESPN.

„Ich und mein Anwaltsteam verfolgen viele Optionen“, sagte Russell. „Aber in gewisser Weise soll es verhindern, dass es wieder passiert. Es gibt viele College-Baseballspieler, College-Athleten, die wirklich versuchen, Karriere zu machen [their sport]. Jemanden professionell vor Millionen von Menschen stehen zu lassen und etwas Abfälliges über irgendjemanden zu sagen, ist eine ziemlich schwierige Sache.“

Er fügte hinzu, dass er glaube, dass „Emotionen das Beste von Eklund waren“ und „sicher ist, dass er ein ziemlich guter Analyst und so ist“.

Russell sagte, Eklund habe ihn nie direkt kontaktiert,

„Er hat sich nicht persönlich bei mir gemeldet“, sagte Russell. „Ich habe die Entschuldigung gesehen. Ich habe nicht unbedingt nach einer Entschuldigung von ihm gesucht. Er hat sich nicht persönlich bei mir gemeldet. Er hat es irgendwie geschafft und versucht, sich selbst zu retten.“

Russell würde schließlich in die Aufstellung zurückkehren, aber das bestplatzierte Team wurde von Notre Dame aus den Super Regionals eliminiert.

Quellenlink