Charles Oliveiras UFC Fight Purse: Wie viel Geld hat Bronx in seiner UFC-Karriere verdient?

Die UFC-Reise von Charles Oliveira ist nichts weniger als eine Märchengeschichte. Es gab eine Zeit, in der Charles Oliveira darum kämpfte, um den UFC-Titel im Federgewicht zu kämpfen.

Nach seinem leichten Zug war Oliveira jedoch eine Kraft, mit der man rechnen muss. Mit einer Siegesserie von 10 Kämpfen könnte Charles Oliveira noch ein paar Siege davon entfernt sein, sein Vermächtnis als größtes Leichtgewicht aller Zeiten zu festigen.

Charles Oliveira wurde der unangefochtene UFC-Champion, indem er Michael Chandler bei UFC 262 besiegte. Dann würde er Dustin Poirier bei UFC 269 in seiner ersten Titelverteidigung schlagen.

Leider musste Oliveria seinen Leichtgewichtstitel räumen, nachdem er das Gewicht für den Titelkampf gegen Justin Gaethje verpasst hatte. Wenn er jedoch bei UFC 274 als Sieger hervorgeht, erhält Oliveira die Gelegenheit, seinen Titel zurückzugewinnen.

UFC-Verdienst von Charles Oliveira

Do Bronx ist wohl der beste Einreichungskünstler in der UFC-Geschichte mit 20 Karrieresiegen aus Einreichungen. Außerdem hat er 9 KO/TKO-Siege, was ihn zu einem der unterhaltsamsten Kämpfer im UFC-Kader macht.

Und das ist einer der Gründe, warum Oliveira so viele Leistungsprämien in seinem UFC-Lebenslauf hat. Bisher hat Oliveira fast eine Million Dollar nur mit Leistungsprämien verdient.

Aber es ist unnötig zu erwähnen, dass der Leichtgewichts-Champion mit seiner UFC-Kampfbörse und seinen PPV-Punkten viel mehr verdient. Werfen wir also einen Blick auf Oliveiras Kampftaschendetails während seiner UFC-Karriere.

Charles Oliveira gab 2010 sein UFC-Debüt gegen Darren Elkins. Oliveira reichte Elkins in Runde 1 mit einem Armbar ein und sackte eine $52.000-Kampfbörse ein, einschließlich eines $40.000-Bonus für die Einreichung der Nacht.

Do Bronx kämpfte bereits 2011 gegen Donald Cerrone und verlor den Kampf durch TKO in Runde 1. Nach der Niederlage gelang es Oliveira, ein Kampfgeld von 12.000 US-Dollar zu verdienen.

Der Brasilianer kämpfte in der UFC Fight Night 74 gegen den ehemaligen UFC-Champion im Federgewicht, Max Holloway. Oliveira erlitt während des Kampfes eine Verletzung und der Kampf wurde vor Abschluss der ersten Runde abgebrochen. Für diesen Kampf verdiente Oliveira ein Kampfgeld in Höhe von 47.000 US-Dollar.

Oliveira kämpfte auch gegen den ehemaligen UFC-Leichtgewichts-Champion Anthony Pettis und trotz einer Unterwerfung brachte die Niederlage ein Kampfgeld von 57.000 US-Dollar ein.

Nachdem Charles Oliveira ins Leichtgewicht aufgestiegen war, begann er, durch die Division zu laufen, und er bekam sicherlich einen viel besseren UFC-Vertrag.

Charles Oliveira traf im Main Event bei der UFC Fight Night 170 auf Kevin Lee. Oliveira verdiente sich einen 3-Runden-Submission-Sieg und ein Kampfgeld von 312.000 $, einschließlich eines Leistungsbonus von 50.000 $.

Tony Ferguson und Charles Oliveira

über MMA Fighting

Do Bronx würde dann in einem 3-Runden-Matchup bei UFC 256 gegen den ehemaligen Interims-Leichtgewichts-Champion Tony Ferguson antreten. Oliveira würde Ferguson für drei Runden dominieren und ein Kampfgeld von 250.000 US-Dollar verdienen, einschließlich einer Kampfwochenprämie von 20.000 US-Dollar.

Die Kampftasche von Charles Oliveira für seine Titelkämpfe

Charles Oliveira traf bei UFC 262 auf Michael Chandler mit dem unangefochtenen UFC-Titel im Leichtgewicht. Oliveira sicherte sich in einem spannenden Titelkampf einen TKO-Sieg in der zweiten Runde und verdiente sich ein Preisgeld von 455.000 US-Dollar, einschließlich 75.000 US-Dollar für die Leistung des Nachtbonus.

In seiner ersten Titelverteidigung reichte Oliveira in der dritten Runde Dustin Poirier ein und erhielt satte 492.000 $ Kampfgeld, einschließlich 50.000 $ Aufführung des Nachtbonus.

Charles Oliveira gegen Dustin Poirier UFC 269

Charles Oliveira gegen Dustin Poirier UFC 269

Laut Berichten von Sportsday, Do Bronx hat während seiner UFC-Karriere 4.177.300 $ verdient. Es sollte beachtet werden, dass diese Zahl nicht die PPV-Punkte enthält, die Oliveira für seine Titelkämpfe verdient hat.

Quellenlink