Pep Guardiola stellte bei der Niederlage im Halbfinale gegen Real Madrid einen ungewollten Rekord auf


Pep Guardiola hat in seinem Halbfinal-Herzschmerz gegen Real Madrid im Rückspiel der Champions League einen weiteren unerwünschten Rekord aufgestellt, bei dem seine Mannschaft im Halbfinale auf höchst überraschende Weise aus dem Wettbewerb ausgeschieden ist.

Es war eine ziemlich erstaunliche Wende in einem Spiel, das Manchester City 89 Minuten lang zu überstehen schien, nachdem es seine knappe Gesamtführung mit einem Treffer von Riyad Mahrez Mitte der zweiten Halbzeit gefestigt hatte.

Aber die Stunde kommt der Mann, und Real Madrids eingewechselter Rodrygo nickte in der Nachspielzeit zweimal ein, zunächst scheinbar nur ein Trost und der zweite, um das Unentschieden in die Nachspielzeit gegen ein klar geschocktes Manchester City zu bringen.

Und fünf Minuten nach Beginn der ersten Halbzeit der Verlängerung vergab Ruben Dias einen rücksichtslosen Elfmeter, den Karim Benzema cool verwandelte, und versetzte die Fans von Real Madrid in Jubel und Jubel Los Blancos in ein weiteres Champions-League-Finale, um es mit der vierfachen Verfolgung von Liverpool aufzunehmen.

Guardiola stellt ungewollten Rekord auf

Pep Guardiola stürzte im Halbfinale erneut und schloss sich Jose Mourinho an der Spitze eines unerwünschten Rekords an. Jetzt teilen sich der Spanier und der Portugiese den unglücklichen Status, dass sie in dieser Phase am häufigsten ausgeschieden sind, nachdem sie beide sechs Mal mit ihren jeweiligen Vereinen an dieser Hürde gescheitert sind.

Und mit dem aktuellen Hoodoo, unter dem der Spanier zu stehen scheint, könnte er sich in den kommenden Saisons gut von Jose lösen.

Quellenlink