Website-Icon TOLOS

Pep Guardiola klatscht zurück auf Patrice Evra und Ex-Stars von Man United


Manchester-City-Trainer Pep Guardiola hat am Freitag eine vernichtende Antwort auf die jüngste Kritik einiger ehemaliger Spieler an ihn gegeben.

Der spanische Taktiker Guardiola sah natürlich, dass sein Name Anfang letzter Woche in den Fußballschlagzeilen im Mittelpunkt stand.

Unglücklicherweise für den ehemaligen Schulleiter von Barcelona und Bayern München kam dies jedoch aus den falschen Gründen.

Nachdem Guardiola miterlebt hatte, wie seine City-Mannschaft nach dem Tod zusammenbrach, um ihren Platz in der Champions League an La Liga-Meister Real Madrid abzugeben, wurde er weithin verurteilt, da das Streben der Sky Blues nach europäischem Ruhm weiterhin zu kurz kommt.

Zwei von denen, die ihre Frustration am lautesten äußerten, waren das ehemalige Paar von Manchester United, Patrice Evra und Dimitar Berbatov.

Der ehemalige beschuldigte Guardiola, trainiert zu haben, als würde er „auf der Playstation spielen“, während Killer Berbatov Citys „kleine Denkweise“ und den Mangel an „Siegermentalität“ kritisierte.

Patrice Evra während des Endspiels der UEFA EURO 2016 zwischen Portugal und Frankreich im Stade de France am 10. Juli 2016 in Paris, Frankreich.

„Habe diese Persönlichkeit nicht gesehen …“

In einer Pressekonferenz am Freitag war es daher wenig überraschend, als das Thema der jüngsten Kritik an Guardiola selbst angesprochen wurde.

Und Citys Chef war überhaupt nicht schüchtern, seinen Kritikern zurückzuklatschen.

Während Guardiola sowohl ihn als auch seine Spieler leidenschaftlich verteidigte, war er sich sicher, die oben genannten Ex-Stars von Man United anzugreifen, indem er beide an ihre früheren Mängel im Vergleich zu seiner zügellosen Barcelona-Mannschaft vergangener Jahre erinnerte:

„Die Antwort ist so einfach – es ist derselbe Charakter und dieselbe Persönlichkeit, die wir in Madrid in den letzten Minuten verloren haben“, begann der Spanier.

„Ein spezialisierter ehemaliger Spieler wie Berbatov und Seedorf, Patrice Evra und diese Art von Leuten waren nicht da.

„Ich habe gegen sie gespielt und als ich gegen sie gespielt habe, habe ich diese Art von Persönlichkeit nicht gesehen, als wir [Barcelona] zerstörte sie im Champions-League-Finale gegen Manchester United.

„Es ist derselbe Charakter und dieselbe Persönlichkeit. Wir haben keine Persönlichkeit, weil wir zwei Gegentore in zwei Minuten kassieren, obwohl wir zwei Torchancen hatten, und wir haben keine Persönlichkeit.

„Nach den letzten vier Spielen haben wir 22 Tore erzielt, wir haben eine unglaubliche Persönlichkeit. Es tut mir leid, aber ich bin da völlig anderer Meinung.

MADRID, SPANIEN – 4. MAI: Pep Guardiola reagiert während des Halbfinalspiels der zweiten Etappe der UEFA Champions League zwischen Real Madrid und Manchester City im Estadio Santiago Bernabeu am 4. Mai 2022 in Madrid, Spanien. (Foto von Alex Livesey – Danehouse/Getty Images)

„Persönlichkeit ist das, was wir in den letzten fünf Jahren alle drei Tage bei allen Wettbewerben getan haben. Das ist wichtig.

„Vielleicht gewinnt Liverpool alle vier Titel, vielleicht gewinnen sie nur einen, ich weiß es nicht, aber Sie sagen, sie haben keine Persönlichkeit, keinen Charakter, sie haben keine unglaubliche Saison gespielt?

„Selbst als sie die Premier League mit ein oder zwei Punkten gegen uns verloren haben, hatten sie keine schlechte Saison? Sie haben keinen Charakter oder keine Persönlichkeit?

„Natürlich haben sie, natürlich sind sie gut. Manchmal passiert Fußball. Du kannst es nicht kontrollieren, Emotionen, viele Dinge. Wenn wir ständig in späteren Stadien ankommen, dauern Halbfinals und Endspiele vier oder fünf Jahre.

„Das ist Chapeau, das ist unglaublich, weil wir bis zum Schluss ankommen, viele Spiele machen, durchziehen, gut spielen, das ist das Wichtigste.“

Titelrennen, Top 4 & mehr: 5 Gesprächsthemen vor der Premier League-Action am Wochenende

Das Neueste über Aymeric Laporte vor West Ham gegen Manchester City


Manchester City Wettquoten nächstes Spiel:

Die neuesten Nachrichten von Manchester City

Quellenlink

Die mobile Version verlassen