Liverpool verlängert den englischen Innenverteidiger Joe Gomez bis 2027



Der englische Innenverteidiger Joe Gomez kann Anfield für die nächsten fünf Jahre weiterhin sein Zuhause nennen, nachdem der 25-Jährige seinen Aufenthalt beim Premier-League-Giganten Liverpool verlängert hat.

Berichte in The Mirror haben die fünfjährige Verlängerung für Gomez bestätigt, was bis vor kurzem keine Garantie war.

Liverpool-Chef Jürgen Klopp wird zugeschrieben, dass er maßgeblich dazu beigetragen hat, die Dienste des gebürtigen Catfords auf absehbare Zeit zu sichern, da der beliebte deutsche Manager versucht, den Kader in der roten Hälfte von Merseyside zu einem jungen Team zu formen, das jahrelang wettbewerbsfähig ist kommen.

Das Interesse an Gomez soll beträchtlich gewesen sein, mit noch lukrativeren Angeboten von anderswo auf dem Tisch, aber Klopps Einfluss reichte aus, um den Engländer dennoch an den Verein zu binden.

Klopp lobte auch Gomez schnellEr sagte: „Das Beste von allem ist, dass seine besten Jahre noch vor ihm liegen, und ich könnte nicht glücklicher sein, dass dies bei uns passieren wird.“

Obwohl Liverpool derzeit auf den niederländischen Star Virgil van Dijk, Joel Matip und den jungen französischen Nationalverteidiger Ibrahima Konaté zählen kann, spielt Gomez eine wichtige Rolle im Team als vielseitiger Verteidiger, der sowohl als Innenverteidiger als auch als Rechtsverteidiger eingesetzt werden kann -der Rücken.

Mit einem wertvollen und erfahrenen Spieler, der für die nächsten fünf Jahre verpflichtet ist, hofft Liverpool, weiterhin die richtigen Schritte zu unternehmen, um seine Bemühungen voranzutreiben, Manchester City als dominierende Kraft in der Premier League zu überflügeln.


Weitere Informationen zu Liverpool finden Sie weiter unten

Nottingham Forest in fortgeschrittenen Gesprächen, um Liverpool-Verteidiger Neco Williams zu sichern

Liverpool ist bereit, Luis Díaz 2022-23 auf die nächste Stufe zu heben

Bilder tauchen auf, als das neue Liverpool-Auswärtstrikot veröffentlicht wird


Dieser Artikel wurde bearbeitet von
Conor Laird.

Quellenlink