Everton bestätigt polizeiliche Ermittlungen, nachdem Brentford-Stars rassistischen Missbrauch aufgedeckt haben


Everton hat am Sonntagabend schnell seine Unterstützung geschickt, nachdem zwei Mitglieder des Brentford-Teams von Thomas Frank bestätigt hatten, dass sie während des Treffens zwischen den Clubs heute früh rassistischen Misshandlungen ausgesetzt waren.

Die Nachricht von den unappetitlichen Szenen auf Merseyside wurde den Massen zuerst von Brentford-Killer Ivan Toney zur Kenntnis gebracht.

In einem Beitrag auf seinen Social-Media-Plattformen nach dem Vollzeitpfiff im Kampf versicherte der Bees-Star, dass er bereit sei, „alles zu tun, was ich kann“, um die Person zu sehen, die rassistisch motivierten Missbrauch gegen ihn und ihn richtete seine Familie bestraft:

Alarmierenderweise folgte Toneys Nachricht dann schnell von Teamkollege Rico Henry, der bestätigte, dass er bei Goodison einer ähnlichen Diskriminierung ausgesetzt war, wobei diesmal die Mutter des 24-Jährigen das Ziel war:

Wie oben erwähnt, hat Everton als Reaktion darauf schnell seine Unterstützung für beide Brentford-Stars bekundet.

In einem eigenen Online-Beitrag vor kurzem gingen die Toffees zum Kommentarbereich von Toneys Tweet, um zu versichern, dass sie bereits begonnen haben, die Polizei von Merseyside zu unterstützen, „um sicherzustellen, dass die Person identifiziert und angemessen behandelt wird“.

Bienen triumphieren

Um die Aufmerksamkeit wieder auf das Geschehen auf dem Platz am Sonntagabend zu lenken, war es natürlich Brentford, der nach chaotischen 90 Minuten auf Merseyside letztendlich als Sieger hervorging.

Nachdem der frühe Führungstreffer von Dominic Calvert-Lewin durch ein Eigentor von Seamus Coleman zunichte gemacht worden war, übernahm Everton die Führung zurück, als Richarlison im Handumdrehen vom Elfmeterpunkt ins Tor traf.

Die Treffer in der 2. Halbzeit dank Yoane Wissa und Rico Henry stellten jedoch sicher, dass die Gastgeber von Frank Lampard, die am Abend ebenfalls auf neun Mann reduziert wurden, vor der letzten Woche der Premier League-Saison fest im Abstiegskampf verankert bleiben.

Quellenlink