Eddie Nketiah kommentiert Arsenals Verfolgung von Gabriel Jesus


Arsenal scheint ein unglaublich geschäftiges und vielversprechendes Transferfenster zu haben.

Die Gunners haben Fabio Vieira bereits unter Vertrag genommen und arbeiten auch an Deals für Gabriel Jesus, Raphinha und Youri Tielemans.

Die Nord-Londoner haben Eddie Nketiah nach seinem starken Abschluss in der letzten Saison auch einen neuen Vertrag ausgehändigt.

Der 23-Jährige wurde in das Team geschoben, als Alexandre Lacazette und Pierre-Emerick Aubameyang im Januar nach Barcelona gingen.

Vor seiner Ankunft im Team haben Mikel Arteta und der Verein viel dafür erhalten, dass sie sich im Angriff zurückgelassen haben, nachdem sie im Januar keine Verpflichtung eingegangen waren.

Aber für die kommende Saison schien Arsenal entschlossen zu sein, nicht in derselben Situation zu sein, da Nketiahs Zukunft gesichert war und ein weiterer Stürmer ins Visier genommen wurde.

„Sie lieben die Herausforderung“

Eddie Nketiah kommentiert Arsenals Verfolgung von Gabriel Jesus

MANCHESTER, ENGLAND – 23. APRIL: Gabriel Jesus von Manchester City feiert, nachdem er sein 4. Tor während des Premier League-Spiels zwischen Manchester City und Watford im Etihad Stadium am 23. April 2022 in Manchester, Vereinigtes Königreich, erzielt hat. (Foto von Simon Stacpoole/Offside/Offside via Getty Images)

Gabriel Jesus scheint mit ziemlicher Sicherheit der Stürmer zu sein, den Artetas Mannschaft holt.

Der Brasilianer hat Berichten zufolge vereinbarte persönliche Bedingungen mit den Gunners.

Da ein zweiter Stürmer zu ihm stoßen soll, wurde Nketiah gefragt, ob sein Verein einen weiteren Mittelstürmer sucht.

Nketiah erzählte dem Telegraph: „Jedes Team braucht einen Kader, um mithalten zu können. Der Verein ist immer auf der Suche nach Möglichkeiten, sich zu verstärken.

„Sie haben meinen Vertrag verlängert, und sie haben dies aus einem bestimmten Grund getan.

„Wer auch immer reinkommt, man genießt die Herausforderung. Du gibst ihnen das Gefühl, willkommen zu sein, und dann kämpfst und konkurrierst du.“


Quellenlink