Die Rangers treffen eine Entscheidung über die Zukunft von Juventus‘ Aaron Ramsey


Berichten zufolge hat das Transferteam der schottischen Giganten Rangers eine Entscheidung über die Zukunft des Leihspielers Aaron Ramsey über den Sommer hinaus getroffen.

Und die Nachricht wird zweifellos auf Enttäuschung bei denjenigen stoßen, die darauf gehofft hatten, dass der Waliser über das Ende der Saison hinaus im Verein bleibt.

Laut dem zuverlässigen italienischen Journalisten Giovanni Albanese (wie von GIFN zitiert) erscheint es nun äußerst „unwahrscheinlich“, dass Ramsey in der nächsten Saison immer noch das Blau der Rangers tragen wird.

Dies kommt daher, dass diejenigen, die bei Ibrox eine Position innehaben, zunehmend besorgt über die Unfähigkeit des Mittelfeldspielers sind, fit zu bleiben.

Obwohl er in letzter Zeit auf dem Platz sehr beeindruckt hat, musste Ramsey am Sonntag wegen eines neuen Muskelproblems aus dem Showdown im Scottish Cup von Gers mit Celtic humpeln, wodurch jede verbleibende Chance auf einen längeren Aufenthalt bei Ibrox zunichte gemacht wurde.

Dies gilt natürlich nur, solange Juventus nicht einfach zu der Entscheidung kommt, den Vertrag ihres angeschlagenen Leihmanns im Sommer zu kündigen. In diesem Fall könnten die Rangers möglicherweise einen Free-Agent-Sturzflug in Betracht ziehen.

Celtic abgeschossen

Obwohl Ramsey selbst aufgrund seines jüngsten Fitness-Rückschlags am Sonntag nicht überzeugen konnte, erlebten die Truppen von Giovanni van Bronckhorst als Kollektiv einen denkwürdigen Nachmittag.

Dies geschah, als sich die Light Blues von einem Torrückstand erholten, um Celtic schließlich mit zwei Toren zu einem ins Schwert zu schlagen.

Carl Starfelts Eigentor bis tief in die Verlängerung erwies sich als ausreichend, um die Rangers über ihre Nachbarn aus Glasgow hinauszuführen und in etwas mehr als einem Monat ein Endspiel des schottischen Pokals gegen Hearts vorzubereiten.

Quellenlink