Christen Eriksen hofft, dass seine Geschichte zu Veränderungen anregt, die Fußballer retten


Der dänische Star Christian Eriksen kam diesen Sommer fast ums Leben, nachdem er beim Auftakt der Gruppenphase der Euro2020 gegen Finnland auf dem Platz aufgrund eines Herzstillstands zusammengebrochen war.

Ohne das schnelle Reaktionstiming seiner Landsleute sowie der Mannschaftsärzte und des medizinischen Personals wäre der 29-Jährige heute möglicherweise nicht mehr am Leben. Aber zum Glück hat sich Eriksen vollständig erholt und steht nun vor einer überraschenden Rückkehr auf die höchste Ebene des Fußballs in Europa mit dem neutralen Premier League-Favoriten Brentford.

Eriksen setzte sich mit BBC-Sportredakteur Dan Roan zusammen in einem exklusiven Interview, um die Ereignisse rund um diesen fast tragischen Sommertag zu beleuchten, aber auch, was er sich von dem Ereignis erhofft und welche positiven Lehren daraus gezogen und angewendet werden können, wenn der Fußball das wachsende Problem des Herzinfarkts weiterhin effektiv angehen muss Verhaftungen von Spielern auf der ganzen Welt.

Die dänische Fußballikone erklärte: „Es ist eine gute Sache von einer schlechten Sache. Es entwickelt sich zu etwas Positivem, das hoffentlich viele Menschen in der gleichen Situation wie ich retten kann.“

Eriksen hat seit seiner Rückkehr in die Premier League unter Thomas Frank seine Fitness aufgebaut und ist nun einer von sieben Dänen im Brentford Community Stadium. Dieser Aspekt sowie die Rückkehr in eine Stadt, die er und seine Familie „sehr gut kennen“, können ihm eine Plattform bieten, um den Weg zurück in eine Karriere zu ebnen, die durchaus schon vor nicht allzu langer Zeit hätte enden können.

Eriksen ist einer der Glücklichen | Eine Geschichte des Herzstillstands im Fußball

„Es ist eine gute Sache von einer schlechten Sache“ – Christian Eriksen hofft, dass seine Geschichte Veränderungen anregen kann, während er sich auf seine Rückkehr zum Fußball vorbereitet

Dänemarks Mittelfeldspieler Christian Eriksen wärmt sich vor dem Fußballspiel der Gruppe B der UEFA EURO 2020 zwischen Dänemark und Finnland am 12. Juni 2021 im Parken-Stadion in Kopenhagen auf. (Foto von Jonathan NACKSTRAND / verschiedene Quellen / AFP) (Foto von JONATHAN NACKSTRAND/AFP via Getty Images)

Die erschütternden Bilder, die sich im vergangenen Sommer in Kopenhagen abspielten, werden diejenigen, die im Parken-Stadion in der dänischen Hauptstadt waren, und die Millionen Menschen auf der ganzen Welt, die auf ihren Fernsehern oder Streaming-Geräten zuschauten, nie vergessen. Aber die traurige Realität bleibt, dass zu viele Fußballer in den letzten Jahren auf dem Platz an den Folgen eines Herzstillstands gestorben sind.

Wenn Sie alt genug sind, können Sie sich an Marc Vivien Foe von Manchester City erinnern, der beim Konföderationen-Pokal für Kamerun zusammenbrach und kurz darauf an einem nicht diagnostizierten Herzleiden verstarb. Dasselbe gilt für Miklós Fehér, den Stürmer von SL Benfica und Ungarn, der während eines Spiels gegen Vitória de Guimarães an einem Herzstillstand starb.

Und es gibt noch andere … so viele andere. Sevillas Antonio Puerta, Marsonias Bruno Boban, Espanyols Daniel Jarque und Fiorentinas Davide Astori sind nur eine kleine Handvoll Spieler, die auf dem Spielfeld, auf dem Trainingsgelände oder zu Hause einen Herzinfarkt erlitten und nicht überlebt haben.

Christian Eriksen und Fabrice Muamba gehören zu den Glücklichen, die überlebt haben, um ihre Stimme in der Hoffnung einzusetzen, dass ein verstärktes Bewusstsein dazu führen kann, dass die Verbände alles tun, was nötig ist, um sicherzustellen, dass zukünftige Anrufe aufgrund von herzbedingten Notfällen nicht unbeantwortet bleiben.


Dieser Artikel wurde bearbeitet von
Ben Browning.

Quellenlink