Website-Icon TOLOS

Arsenals William Saliba gibt neue Einblicke in die Zukunft


Der ausgeliehene Arsenal-Verteidiger William Saliba hat am Sonntag einen neuen Einblick in seine Zukunft über den kommenden Sommer hinaus gegeben.

Der begabte Stopper Saliba befindet sich derzeit natürlich mitten in seiner dritten Leihe in Folge außerhalb der Emirate.

Obwohl der 21-Jährige im Sommer 2019 unter großem Aufsehen verpflichtet wurde, muss er die Machthaber seines Elternvereins bisher noch nicht von seiner Bereitschaft überzeugen, dauerhaft in der Premier League zu spielen.

Nachdem er in der zweiten Hälfte der letzten Saison von einer insgesamt beeindruckenden Zeit bei OGC Nice zurückgekehrt war, wurde im Sommer entschieden, dass Saliba von einem weiteren Wechsel zurück in sein Heimatland in der bevorstehenden Saison am meisten profitieren würde.

Der Franzose schloss sich dem Ligue-1-Schwergewicht Olympique Marseille an und hat es seitdem nicht bereut.

Saliba wurde weithin für seine Bemühungen im Herzen von OMs Abwehrlinie im Laufe der bisherigen Amtszeit gelobt, wobei er ein komplettes Repertoire an Fähigkeiten im Zweikampf, explosive Athletik und Gelassenheit im Ballbesitz zeigte.

Alles in allem hat er bis auf eines in allen Ligaspielen des Klubs von Beginn an gespielt und Marseille aus heutiger Sicht auf den zweiten Platz in der Tabelle der Ligue 1 verholfen.

LENS, FRANKREICH – 22. JANUAR: William Saliba fordert Seko Fofana während des Uber Eats-Spiels der Ligue 1 zwischen Lens und Marseille am 22. Januar 2022 im Stade Bollaert-Delelis in Lens, Frankreich, heraus. (Foto von Catherine Steenkeste/Getty Images)

‚Ich weiß nicht‘

Inmitten seiner Hauptrolle in Südfrankreich wirbeln jedoch natürlich weiterhin Spekulationen darüber herum, was als nächstes für Saliba kommen könnte.

Trotz Mikel Arteta angedeutet An einem Platz in seinen Plänen für den Verteidiger Ende letzten Jahres bedeutet die beeindruckende Partnerschaft, die von Ben White und Gabriel Magalhaes gepflegt wird, dass es sich als schwierig erweisen könnte, bei Arsenal auch 2022/23 wieder reguläre Spielzeit zu bekommen.

Als er an diesem Wochenende in einem Interview mit Le Parisien (zitiert von GFFN) sprach, war es daher keine Überraschung, als das Thema seiner Zukunft erneut Saliba selbst gestellt wurde.

Und die anschließenden Kommentare des Youngsters werden sich für diejenigen von Arsenal, die darauf hoffen, Saliba in der nächsten Saison wieder in den Farben des Vereins zu sehen, wahrscheinlich nicht als allzu beruhigend erweisen.

Dies kommt daher, dass der französische Nationalspieler zugegeben hat, dass es noch “eine Chance” gibt, dass er in Marseille bleiben könnte, bevor im “Mai oder Juni” eine Entscheidung getroffen wird:

„Es gibt immer eine Chance. Ich werde nicht verbergen, dass ich in Marseille sehr glücklich bin. Ich habe mich entwickelt, ich habe einen Meilenstein überschritten. Dank Marseille bin ich zur französischen Nationalmannschaft gegangen, weil dort viel Sichtbarkeit herrscht.“

„Es ist ein großer Klub mit viel Druck, aber wenn du gut bist, kommen viele gute Dinge auf dich zu. Wir werden im Mai oder Juni sehen, abhängig von den Verhandlungen. Im Moment weiß ich nicht, was meine Zukunft bringt.“

Quellenlink