Berichte ueber UFO-Sichtungen

 

1. Bericht ueber zwei Ufosichtungen am 14. 8. 2001 und 21. 8. 2001

Beide Sichtungen erfolgten vom gleichen Standort. Er liegt an der Atlantikkueste Frankreichs ca 35 km noerdlich der Stadt La Rochelle 2 km westlich des Dorfes La Jonchere auf 46° 25` N und 1° 24´ W Es ist ein in der Ebene von Lucon liegender Huegel von 36m Hoehe, von dem eine freie Sicht von bis zu 30 Km Umkreis moeglich ist .

1.1.Sichtung 1: Um 23 Uhr wurden von einer Gruppe von 5 Personen 3 nahezu gleichzeitig abgebrannte Feuerwerke suedlich des Standortes beobachtet. Nachdem um ca 23 Uhr 20 die Feuerwerke beendet waren und die Gruppe den leuchtende Sternenhimmel bewunderte, erschien hinter einem eingeschossigen Haus, das die Sicht nach Norden behinderte, ein leuchtendes Objekt am Himmel. Auf den ersten Blick wirkte es wie ein in ca 4000 m Hoehe fliegendes beleuchtetes grosses Flugzeug

 
Die ueber die Breite angeordneten Lichter blinkten aber nicht wie bei einem Flugzeug sondern leuchteten stetig, wechselten aber wiederholt die Farbe von weiss auf rot oder gruen und dann wieder auf weiss. Hinter dieser Lichterkette war etwas, das aussah wie der Schweif des Kometen Hale Bop. Dieser Schweif begann in der Breite der Lichterkette, erweiterte sich nach hinten aehnlich einem Fischschwanz und endete nach etwa 4facher Laenge der Lichterkette in einer geraden , zur Lichterkette parallelen Kante. Das Objekt bewegte sich voellig lautlos von Nord nach Sued mit der Geschwindigkeit eines in 4000m Hoehe fliegenden Passagierflugzeugs. Als es ueber der Beobachtergruppe war, sandte es zwei weisse Strahlen aehnlich Scheinwerferstrahlen in Flugrichtung, die anscheinend ihren Ursprung an der hinteren Kante des "Schweifes" hatten und etwas schraeg nach links zur Flugrichtung verliefen . Die Strahlen hatten die mehrfache Laenge des Objektes und verloren sich in Flugrichtung aehnlich wie die Scheinwerfer eines Autos bei diesigem Wetter. Der Himmel war aber voellig klar und nicht dunstig. Als das Objekt etwa ein Drittel des Weges vom Zenith zum Horizont zurueckgelgt hatte, verschwand es ploetzlich .

Die Beobachtungszeit betrug etwa 6 Minuten, so dass die Beobachtergruppe das Phaenomen gut diskutieren und die Beobachtungen einander mitteilen und abstimmen konnte.
Wegen des ploetzlichen Verschwindens am voellig klaren Himmel und der voelligen Lautlosigkeit der Bewegung scheidet die Verwechslung mit einem Passagierflugzeug aus. Moeglich erscheint, dass es sich um ein franzoesisches geheimes Militaerobjekt handelte, das aber ueber eine voellig neue lautlose Antriebsart verfuegen muss, was unwahrscheinlich erscheint, da eine derartige Antriebsart bisher nicht bekannt ist. Ein aehnliches Objekt wurde vor einiger Zeit auch ueber der Stadt Fougeres in der Bretagne beobachtet.

1.2.Sichtung 2: Genau eine Woche nach der Sichtung 1 warteten zwei Beobachter aus der Gruppe, ob sich die Erscheinung wiederholen wuerde. Nichts dergleichen geschah, stattdessen fiel schon bei Eintritt der Daemmerung ein sich anscheinend leicht bewegender heller "Stern" am oestlichen Horizont auf, der anfaenglich fuer ein Flugzeug gehalten wurde und keine weitere Beachtung fand. Etwa um 23 Uhr war der "Stern" immer noch da. Er hatte jetzt aber die Form eines sehr kleinen Tannenbaums bei dem das Licht an der Spitze besonders hell leuchtete. Die anderen Lichter, also die "Kerzen" des Tannenbaums leuchteten weniger hell, erloschen auch zeitweilig und wechselten die Farbe von weiss auf Rot oder Gruen und dann wieder auf weiss. Auch das helle Licht an der Spitze machte diesen Farbwechsel. Das Objekt bewegte sich dabei in kleinen Schritten ruckartig und regellos nach oben und unten nach rechts oder nach links . Wenn der Kurs eines Flugzeugs in die Naehe kam, verwandelte sich das Objekt wieder in einen Stern und stand voellig ruhig, wie um sich zu tarnen. Nachdem das Flugzeug vorbeigeflogen war begann wieder das Lichter- und Bewegungsspiel. Das Objekt wurde bis 1 Uhr dreissig beobachtet und bewegte sich dabei laufend in der beschriebenen Form, wobei sich die Position leicht in Richtung Zenith und nach Sueden verschob und das Objekt zum Schluss der Beobachtungen nur noch als "tanzender Stern" erschien. Mehrere Flugzeuge, die anscheinend gestartet waren, um das Objekt zu beobachten, flogen in grosser Hoehe und nur an den Blinklichtern erkennbar in angemessener Entfernung an ihm vorbei. An den nachfolgenden ebenfalls klaren Abenden war in der beschriebenen Position keinerlei leuchtendes Objekt zu beobachten.

2. Es folgen die Berichte ueber 3 weitere Ufosichtungen, die im Internet im Dezember 2001 unter (www.ufonachrichten.de) veroeffentlicht wurden.

2.1.GROSSEINSATZ VON MILITAER UND POLIZEI WEGEN EINES PHAENOMENS DAUERTE DIE GANZE NACHT
MOENCHENGLADBACH,
Nordrhein-Westfalen
7. MAI 2000
WAR ES EIN UFO ?

Im Gebiet von Hard wurde um ca. 22 Uhr ein Objekt mit roten und weissen Lichtern von der Polizei und Gladbacher Flugsicherung identifiziert, daraufhin kam es zu einem Grossalarm, an dem sich auch das Britische Militaer beteiligte, sowie 50 Polizeibeamte, Feuerwehrleute und eine 22-koepfige Hundestaffel. Die Aktion wurde morgens um 8 Uhr ergebnislos abgebrochen. Es gelang den Suchtrupps nicht, sich den Lichtern zu nähern. Das Gebiet wurde abgeriegelt, alle Passanten, die in das Gebiet wollten, wurden kontrolliert (PKW- Kennz., Durchsuchung der PKW). Zuletzt wurde ein Polizeihubschrauber eingesetzt, doch dann verschwand das Objekt ploetzlich. Die Beamten waren ratlos, auch die Royal Airforce hatte keine Erklaerung hierfür.
Herr Karl. W aus Hard meldet seine Sichtung als erster Augenzeuge der Polizei, daraufhin überzeugte sich die Polizei davon und zog einen Beamten der Flugsicherung Gladbach hinzu. Es folgte dann der Einsatz. 84 Beamte und Militärpolizei, sowie Royal Airforce waren beim Einsatz dabei.

2.2.NUR EIN ZUFALL ? UFO SICHTUNG AUCH UEBER ENGLAND


WEST SUSSEX MAN OBSERVES UFOs OVER THE CHANNEL
On
May 8, 2000, at 2:30 a.m., David Johnson was near the beach in Worthing, West Sussez, UK when he spotted something strange in the sky to the south, out over the English Channel. "I initially saw a bright light out over the English Channel, and it seemed static (stationary--J.T.) for for around five minutes, so I went to get my binoculars to look further at the light as the light was too bright to be either a star or planet and could not be a plane." ""While I viewed through binoculars, I saw the object itself with a pulsating orange light beneath." The light, he added, reminded him of the computerized K.I.T.T. automobile in the TV series Nightrider. "There were smaller red lights coming too from the large object. Then the larger light vanished, and four orange lights remained, triangular in formation with one in the middle. They moved slowly and elegantly and were followed by the other smaller (red) lights, until they went out of range from my binoculars." The UFO formation was traveling due south and seemed to be heading for Deauville, a port city in the Calvados department of France. (Email Form Report)

2.3.UFOS REAGIEREN AUF LICHTSIGNALE


UFO-Forscher Douglas Spalthoff:
Ich wollte es erst nicht glauben ! Doch dann hoerte ich mir die Story eines hannoverschen Musikers an. Er berichtete mir vor 2 Jahren, dass er staendig einen steifen Hals haette, da er bei klaren Wetter gerne nachts den Himmel beobachtet. So gelang es ihm schon zweimal im Bereich Hemmingen, bei Hannover, unbekannte Flugobjekte zu kontaktieren. Mit einem starken Scheinwerfer sendete er unregelmaessige Lichtsignale in die Richtung des Flugobjektes. Daraufhin kam es zur Reaktion, indem das grell pulsierende Objekt physikalisch unerklaerbare Kapriolen am Himmel vorfuehrte. Ich bekam die 6 minutenlange VIDEO Aufnahme ausgehaendigt. Nach naeherer Ueberpruefung ergab sich, dass das Objekt mit drei Lichtern abwechselnd pulsierend, in verschiedenen Flugvarianten, in Bruchteilen von Sekunden diese und weitere Zeichen am Himmel setzte. Mir ist dabei aufgefallen, dass es sich moeglicherweise um mir unbekannte Zeichen handeln koennte. Nachdem ich alle Zeichen mit den uns irdisch bekannten Schriftzeichen verglichen hatte, stellte ich fest, dass es sich um teilweise alte stenografische Zeichen handeln koennte. Ich gab diese Schriftprobe einen Sachverstaendigen der bei der Regierung taetig ist, der mir bestaetigte, dass es sich teilweise um stenografische Zeichen handeln koenne. Die Auswertung wird zur Zeit noch vorgenommen. Ein Ausschnitt aus dem VIDEO koennen sie auf der CD UFO 2002 ab Dezember 2001 erhaeltlich, sehen. Erhaeltlich unter:(www.ufonachrichten.de)

Falls dem Leser aehnliche UFO-Sichtungen bekannt sind, die moeglichst selbst erlebt wurden, waere TOLOS daran interessiert und wuerde sie bei Eignung an dieser Stelle veroeffentlichen.

zurueck