Geschichtstabelle Europas und des Orients

 

Die Fruehgeschichte Europas und die Geschichte des atlantischen Reiches und seiner Voelker.

Alle genannten Zeiten sind als Jahre v. Chr. zu verstehen

___________________________________________________________________________________________________
Die mit * bezeichneten Aussagen beruhen auf bisher nicht im streng wissenschaftlichen Sinn bewiesenen Theorien , die aber eine logische, meistens von vielen Forschern vertretene Erklaerung fuer die erwiesenen Fakten geben.
2 Million erste Spuren einer Entwicklung in Richtung Mensch.
1 Million Peking Mensch.
600000 Guenz Eiszeit.
400000 Mindel Eiszeit.
300000 Achileuien,. Faustkeile.
a 300 000- 130 000 :weitere Spuren des Menschen auf der Erde(Neandertaler u. a.)..
80000 Wuerm Eiszeit.
70000 Mousterien, Aquitanien. Schaber..
60000 Neandertaler, Deutschland. Totenbestattung..
50000 Saint-Christoph, Aquitanien. Hoehlenlager. .
130 000 - 35 000 Progressive und tropische Neandertaler. .

50 000 - 45 000 : Entwicklung des Homo sapiens in mehreren miteinander in Beziehungen stehenden Gebieten , zu denen einige Historiker Nordafrika, Suedwestasien und andere auch Teile von West- und Zentralasien zaehlen..
ca 47 000 Meteorit "Barringer" von, USA . Kraterdurchmesser 1,2 Km.
50 000 - 35 000*: "Aussaat" der ersten Menschen durch eine ausserirdische Zivilisation (auf vorhandener Homo Basis). Der Cro Magnon Mensch entsteht durch Ergaenzung und Aenderung der Gene..

36000 Aurignacien, Aquitanien. Cro Magnon Menschen in Europa.

35000 Wisconsinjaeger, Nordamerika. Haumesser..
geschaetzte Weltbevoelkerung mit Neandertalern ca. 3,5 Millionen..
ca 30 000: Riesenmeteorit von Flagstaff, Arizona. .
. 30000 Willendorf, Oesterreich, erste bekannte Muttergottplastik "Venus von Willendorf.".
ca 30 000 : Beginn eines grossen Glazials . (Ursache moeglicherweise Meteorit von Flagstaff).
ca 30 000 *: Auswanderung oder Aussiedlung der Menschen in mehreren (mindestens drei) Gruppen ueber weite Entfernungen..

Die neuen Kerngebiete fuer die weitere Ausbreitung sind : Nordafrika und Raum des heutigen Atlantiks (Atlanter) , Hochland von Iran (Iraner) und Suedostasien (Ostasiaten).

30 000 - 10 000 : Der neue Cro Magnon Mensch verdraengt in allen Gebieten der Erde den Neandertaler..
ca 30 000 - 10 000 : Hochkultur im Pyrenaeenraum und in Suedwestfrankreich, dokumentiert in den Hoehlen von Altamira, Lascaux und vielen anderen..
Es handelt sich wahrscheinlich um in der kosmischen Katastrophe von 8500 v. Chr. erhalten gebliebene Dokumentationen des alten, sagenhaften Atlantis*der Vorzeit , das sich ab etwa 30000 v. Chr. im Bereich der heute ueberfluteten Festlaender im Atlantik gebildet hatte* und einen hohen technischen und kulturellen Stand erreichte.(17a)*.
In den Hoehlen sind auch wiederholt Gebilde dargestellt, die heute bekannten UFOS oder fliegenden Untertassen entsprechen. Sie deuten auf die Mitwirkung* ausserirdischer Zivilisationen* bei der Entstehung des neuen Menschen und auf eine Vermittlung wichtigen Wissens hin, wie zB.: Organisation eines Staatswesens, soziales Verhalten, Kenntnisse in Ackerbau und Viehzucht, Kenntnisse der Verarbeitung und Gewinnung von Metallen..
25000 Pikymachay-Hoehle, Peru. Feuersteinmesser..
23000 Aurignacienkultur in den Pyrenaeen und der Kueste der Biskaya , gekennzeichnet durch Malereien und Ritzzeichnungen von hervorragender Qualitaet und Lebendigkeit auf Hoehlenwaenden. Die Kultur breitet sich in das suedwestliche Europa, nach Nordafrika und die oestlichen Mittelmeerlaender aus..
ca 20 000 : Hoehepunkt der Eiszeit , Der Meeresspiegel sinkt um ca 120m, die Schelfgebiete der Meere fallen zum grossen Teil trocken..
Die Bevoelkerung der alten atlantischen Hochkultur* besiedelt die Raender des Atlantiks und die im Atlantik trockengefallenen Inseln.*.
18000 Magdalenien, Aquitanien. Ritzzeichnungen, Malereien, Statuen und Schnitzwerke. Gut ausgebildete Stammesorganisation..
Letzter Vereisungshoehepunkt in Europa, Oeffnung der Floridastrasse. Golfstrom..
15000 Lascaux, Aquitanien; Altamira, Nordspanien; Hoehlenmalerei. .
12500 Los Toldos, Patagonien. Steinwerkzeuge..
10500 Ali Tappeh Hoehlen, Kasp. Meer. Kuechenabfaelle..
10000 Goennersdorf, Deutschland. Huettensiedlung..

9600 Mesolithikum.
9500 Azilien - Tardenosienkultur in Suedfrankreich , Nordspanien und im Atlasgebirge..
(Benannt nach den ersten Fundstaetten in Mas d' Azil in Frankreich und Tardenos in Spanien.).
Ende der Wuerm Eiszeit. Klima waermer. Ostsee Suesswassersee..
ca 10 000 - 9500 : kurzfristige Warmzeit (Alleroedschwankung) Das Julimittel in Europa liegt 4 ueber dem heutigen..

ca 9500 Einschlag eines Asteroiden oder Kometen * im Atlantik mit nachfolgender Katastrophe infolge Polverschiebung . Untergang des sagenhaften Atlantis der Vorzeit*, des Landes "der Goetter und der Riesen"..

Anschliessend Klimaverschlechterung durch starke Wolkenbildung (17a)

9400 Shanidar Hoehle, Irak. Kupferanhaenger..
9100 Muraybet, Syrien. Rundhaeuser..
8900 Ahrensburg, Holstein. Aelteste Beile..

9000 - 8000 Dryas oder Tundrenzeit.

Nach dem Ende der, durch den Einschlag des Planetoiden verursachten , Klimaverschlechterung der Dryaszeit aendert sich, infolge der Polverschiebung um 3500 Km von Europa weg in Richtung Nordamerika-Sibirien, das Klima in Europa, Nordafrika und dem vorderen Orient in Richtung warm-trocken. Nach anfaenglich optimalen Klimaverhaeltnissen Beginn der Austrocknung vorhandener Suesswasserseen in der Sahara und den Hochlaendern von Anatolien und dem Iran. .
8300 Eridu, Mesopotamien. Kultplaetze..
8200 Elam, Iran. Siedlungen..
8000 Tessalien, Griechenland. Kulturhuegel..
8000 Erste befestigte Siedlung in Jericho (Mauer und Turm zum Schutz eines unbebauten Areals mit dem Charakter einer Fluchtburg).
7900 Erste Grosssiedlung mit stadtaehnlichem Charakter in Catal Hueyuek in Anatolien..
7800 Jericho, Palaestina, Mehrzimmerhaeuser..
7700 Tassili, Jabaren, Sahara. Riesenzeichnungen..

7600 Neolithikum, Jungsteinzeit." Neolithische Revolution", es gibt "auf einmal" die ersten echten Nutzpflanzen, Mais, Gerste usw. und die ersten echten Haustiere, Rind, Schwein, Schaf usw.

Es ist auch moeglich, dass dies bereits lange vorher im Bereich des untergegangenen Atlantis der Vorzeit geschah, und sich erst jetzt , beginnend in den westeuropaeischen Kuestenbereichen, durch Zuwanderung aus dem atlantischen Bereich dokumentierte. Die verbesserte Ernaehrungsbasis ermoeglicht das Sesshaftwerden des Menschen und damit die Gruendung von groesseren Siedlungen und Staedten. .
7500 Die Eisverhaeltnisse in Skandinavien erreichen ihr heutiges Niveau ..
Durch die infolge der Verschiebung des Nordpols (17a)veraenderten Eis- und Klimaverhaeltnisse werden die Kuesten Europas, der Mittelmeerraum und der vordere Orient zum bevorzugten Siedlungsraum. Der Meeresspiegel steigt schnell an und ueberschreitet wahrscheinlich sein heutiges Niveau infolge einer Warmzeit mit sehr intensiver Energieeinstrahlung .
7500 Tepe Guran, Iran . Gemauerte Fussboeden..
ca 7000 Griechenland wird erneut besiedelt. Die Neusiedler betreiben Ackerbau, kennen Haustiere und verwenden geschliffene Aexte. Herkunft der Siedler wahrscheinlich der atlantische, allmaehlich vom Meer ueberflutete Raum..
ca 7000 auch das Zweistromland wird mit ersten Siedlungen am Rande des kurdistanischen Huegellandes erschlossen. Ebenfalls erster Ackerbau und erste Haustiere. Auch im iranischen Hochland Anbau von Weizen, Gerste und Roggen. Haustiere hier Rinder, Schafe und Ziegen. .
6300 Tell-es-Sawwan , Irak. Gegossene Ziegel..
Erste Verbindung Nordsee-Ostsee, Britannien wird zur Insel, Besiedlung Irlands. .
ca 6 000 : Der Meeresspiegel hat in etwa sein heutiges Niveau erreicht..
5500 Tepe Gijan, Tepe Sialk, Iran. Keramik, Metall..
Siedlungen am Indus, in China, Amerika. Weltbevoelkerung ca. 12 Millionen Menschen..

5000 - 3000 Postglaziale Warmzeit (Atlantikum)..
.In Europa ist es 2 - 3 waermer als heute. Die Baumgrenze liegt 100m hoeher als heute. Die baumlose Tundra in Nordeurasien verschwindet fast vollstaendig

ca 6 000 - 1250 : Hochkultur von Atlantis II in Europa. Auf der Basis der Pyrenaeenhochkultur bildet sich nach dem Ende der Vereisung und der Ueberwindung der Folgen der Katastrophe von 8500 v. Chr. eine Hochkultur mit dem Zentrum auf der iberischen Halbinsel und den anfaenglich noch davor liegenden Inseln, die aber nach und nach beim Anstieg des Meeresspiegels bis auf wenige Reste aufgegeben werden muessen. Der urspruengliche atlantische Siedlungsraum umfasst nach dem Ende des Anstiegs der Meere Iberien, Nordafrika , Frankreich, Deutschland , Daenemark und die britischen Inseln. Zu ihnen besteht anfaenglich noch eine Landverbindung..
Aeusserliches Kennzeichen dieser Kultur sind Megalithen als Menhire, Dolmen und Zyklopenmauern, deshalb bisherige Benennung in der Geschichtswissenschaft.

"Megalithkultur."

 

Weitere Kulturkennzeichen sind die Spirale als Symbol der Sonne und der hoechsten Schoepfungsmacht, der Stier oder zwei Stierhoerner als Symbol des die Erde beherrschenden Hauptgottes und die Darstellung einer Frau mit gedrungener Statur als Muttergoettin Erde..
Der Ursprung dieser Kultur liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit in den Hochflaechen der Gebirge in Iberien ( Glockenbecherkultur von Los Millares bei Almeria in Ostandalusien) und der heutigen Sahara als dem von der kosmischen Katastrophe von 8500 v. Chr. am wenigsten betroffenen Raum des alten Atlantis mit den meisten ueberlebenden Menschen dieser Kultur..

Tharsis in Suedwestspanien (Andalusien) an der Muendung des Guadalete kann mit hoher Sicherheit als die sich jetzt entwickelnde Hauptstadt dieses atlantischen Reiches angenommen werden. Es entspricht in allen wesentlichen Punkten der Stadt Atlantis in den Berichten Platons in den Buechern Timaios und Kritias.

6000-5000-4000 Zunehmend verfeinerte keramische Produktion im Zweistromland..
Ende des vierten und Anfang des dritten Jahrtausends bestehen nachweislich kulturelle Beziehungen Mesopotamiens zu Palaestina und Aegypten. .
6000-5000-4000 In Nordafrika finden sich baeuerliche Ansiedlungen im algerisch-marokkanischen Grenzgebiet noerdlich des Atlasgebirges. .
6000 - 4000 Dolmen im oestlichen Jordangebiet und bei Hebron zeugen von der Ausbreitung der Atlanter in den vorderen Orient..
6000 - 5000 neue Siedler kommen mit Rindern und Schweinen, Tauben und Gemuesebau in den Iran. Herkunft wahrscheinlich ebenfalls der nordafrikanisch-atlantische Raum oder der nordatlantische allmaehlich ueberflutende Siedlungsraum. In diesem zweiten Fall waeren die Neusiedler moeglicherweise als erste auf einer neuen Wanderroute ueber Russland in den Iran gekommen..
ca 5500 Dichte Besiedlung im Gebiet um Knossos auf Kreta.(Atlanter).
10 000 - 4000 Der Mensch ist ueber alle Kontinente der Erde verbreitet..
4900 El Obaid, Ur. Mesopotamien. bemalte Tonware..
4600 Eridu, Ur. Mesopotamien. Stadthuegel, Tontafeln.

4500 Beginn der ersten geplanten staedtischen Architektur

Im Industal entstehen die ersten geplanten Staedte mit Steinhaeusern, rechtwinkligen Strassenzuegen, Wasser- und Abwasserversorgung. Mohenjo-Daro und Harappa. Sie sind wahrscheinlich das Produkt einer zweiten ausserirdisch beeinflussten Zivilisation , die ihren Anfang im damals noch fruchtbaren Hochland von Iran hatte..
4300 Uruk, Eanna. Mesopotamien. Gemauerte Tempel..
4000 Badari-Kultur, Aegypten. Keramikfragmente..
Weltbevoelkerung ca. 20 Millionen Menschen. .
ca 4000 gut gebaute Ziegelhaeuser mit Feldsteinfundamenten in Kanaan bei Jericho mit Wandmalereien hoher Qualitaet. (achteckiger Stern als Symbol fuer Gott deutet auf "iranischen" Ursprung der Kultur).

ca 4000* Die "grosse Flut" im Sueden Mesopotamiens. Die Ursache ist moeglicherweise ein grosser Meteorit, der auf 21 30 in den Indischen Ozean einschlug und ein weiteres Teilstueck zu dem im Jahr 4000 v. Chr. in Wabar in Saudi Arabien eingeschlagenen Meteoriten darstellte. Er zog moeglicherweise auch das Siedlungsgebiet der Indus-Kultur in Mitleidenschaft und verursachte ihren Niedergang . (Es wuerden sich damit hier verblueffende Parallelen zu den Meteoriten ereignissen am Atlantik um 1250 v. Chr. , die den Untergang der Atlantiskultur einleiteten, ergeben.).
3600 - 3200 : Obed- Zeit in Mesopotamien. Erfindung des Metallgusses und der Toepferscheibe.

3500 Tempel von Tarxien auf Malta (Atlanter).(10)

3300 : Ur und Lagash, die ersten Staedte in Suedbabylonien. Gegruendet von einem neuen Volk, den "Sumerern" d.h."Den Einfuehrern des kultivierten Ackerbaus." Die Sumerer stammen wahrscheinlich aus der Kultur, die auch Begruender der Indus-Kultur von Mohenjo Daro war. .
3100 : Erfindung der Schrift in Sumer. Damit erste lesbare Aufzeichnungen der Geschichte im westlichen Kulturraum und damit Beginn der

"geschichtlichen Zeit".

Ihre Hochkulturen entwickeln sich in mehreren, im folgenden besonders gekennzeichneten Raeumen. Die Zuordnung wird im Folgenden durch einen Kennbuchstaben vor der Jahreszahl und die Farbe der Schrift angegeben.

(A) fuerAtlantis, Phoenizien, Kreta, Kanaan .
(Y) fuer Aegypten .
(M) fuer Sumer, Mesopotamien , Iran .

(M) 3300 Gruendung von Ur .
(M) 3150 Erfindung des Rollsiegels .
(M) 3100 Erfindung der Schrift. (Keilschrift) .
(A) 3150-2850 Gruendung der Staedte Jericho, Megiddo, Geser, Ai, Arad mit Befestigungsanlagen in Kanaan durch Einwanderer aus dem atlantischen Raum (Amoriter oder Amurru) (0a).
(A) ca 3000 erste Verwendung der Zinnbronze in der Aegaeis. Beginn der Bronzezeit als dem "goldenen Zeitalter" des Mittelmeerraums. .
(M) ca 3000 Susa II Djemdet Nasr Zeit .

3000 Gruendung von Troja als Handelsplatz fuer den atlantischen Metallhandel und Beherrscher der Durchfahrt zum Schwarzen Meer . Durch Troja wurde der Seeweg zu den Zinnvorkommen in Rumaenien und der Tschechoslowakei unter Kontrolle gehalten, deren Produkte ueber die Donau ins Schwarze Meer gelangen und eine Konkurrenz zum Zinn aus den Minen von Atlantis (Spanien und Cornwall) darstellen konnten. Auch Zinnlieferungen aus dem Norden des Irans und dem Kaukasus, die ueber das Schwarze Meer ins Mittelmeer gingen, konnten hier kontrolliert werden.(3a)
3000 - 2000 Fruehminoische Zeit. Aufbluehen der minoischen Kultur auf Kreta durch den atlantischen Metallhandel..
(M) 3000 Zerstoerung von Uruk durch semitische Volksgruppen mit Ursprung in Nordafrika. .
(M)3000 - 2800 Dschemdet Nasr Kultur in ganz Mesopotamien..
(A) um 3000 Die Churriter im Iran suedlich des Vansees. (Atlanter) .
(Y) 3150 - 2686 Fruehdynastische Epoche..
(Y) 2900 Koenig Menes (Atlanter*) vereinigt Ober- und Unteraegypten.
(A)um 3000 Die Amoriter ( Name kommt von sumerisch "martu" = Westen ) siedeln in Syrien , Mesopotamien und Kanaan (0a) .
(A) 3000 Steinkupferzeitliche Nekropole von Byblos (Atlanter) .
(A) 2900-2700 Fruehbronzezeitliche befestigte Stadt Arad im suedlichen Kanaan (Atlanter) .
(M)ab ca 2800 Sumerische Stadtstaaten

(Y) 2686 - 2181 Das alte Reich.(Atlanter?) Die Pyramiden entstehen..

(A)2750 Gruendung von Tyrus. ( Als Handelsniederlassung fuer den Metallhandel von Atlantis aus).
(A)2700-2350 Palastbau mit Ziegelsaeulen in Alalah in Syrien (Atlanter).
(A)2500 Die Atlanter in Ugarit ( Ugarit war der naechstgelegene Hafen auf dem Festland fuer das Kupfer aus Zypern.).
(M) 2414 Regierungsantritt Sargons Gruender des Reichs von Akkad..
2350-2200 Wiederaufbau des Palastes von Alalah mit Gewoelben..
(M) 2220 - 2104 Dritte Dynastie von Ur..
(A) 2200-2000 Stadtgruendungen an der Kueste Kanaans.

ca 2181 Riesenmeteorit von Aorounga im Tschad, Afrika. Kraterdurchmesser 12.6 Km .

(Y) 2181 Untergang des alten Reiches.Ursache wahrscheinlich die verheerenden Schaeden und die Klimaturbulenzen mit Ausbleiben der fuer Aegypten lebenswichtigen Nilschwemme, die der nur im Mittel 1500 Km vom Niltal entfernte Einschlag des Meteoriten verursachte..
(Y) 2181 - 2040 Erste Zwischenzeit. Machtkampf zwischen Memphis und Herakleopolis..
(M) ca 2150 Puzur Schuschinak von Elam , Guti Herrschaft.

(Y) 2040 - 1782 Das mittlere Reich.

(A) ab 2000 Einwanderung neuer atlantischer Volksgruppen in den vorderen Orient, der Solon in Aegypten mitgeteilte Eroberungszug der Atlanter im oestlichen Mittelmeerraum beginnt..
(A)um 2000 Die Hethiter kommen nach Ostanatolien (Atlanter).
(M) ca 1950 Ibisin von Ur wird von Elamitern gefangengenommen .
(A)um 1900 Die Churriter siedeln in Obermesopotamien. (mit atlantischer Oberschicht).
(A) 1910 - 1830 Erste Karum Periode in Anatolien (Hattier) .
(A)2000 - 1570 Bluetezeit der minoischen Kultur auf Kreta und Santorin.(Atlanter).
(M) 1950 - 1650 Erste Babylon- Dynastie (wahrscheinlich Atlanter) .
1815 - 1782 juengere Karum Zeit in Syrien ,danach Zerstoerung der Handelsniederlassungen.
(A)1800 - 1700 Koeniglich ausgestattete Familiengruefte unter den Haeusern in Ugarit. Konstruktion in grossen Platten und Quadern mit Kraggewoelben (zyklopische Bauweise , Atlanter).
(M)1758 - 1698 Rimsin von Elam in Mesopotamien .
(
A)1800-1700 Felsengraeber in Hazor in Kanaan.
(A)1780 Feldzug der Hyksos (Atlanter) in Aegypten und Kanaan mit nachfolgender Herrschaft bis 1650.
(A)1750 Kulthoehe von Geser in Kanaan mit 10 Stelen .
(M)1728 - 1686 Hammurabi in Babylon (Atlanter*).
(A)1680 Gruendung des alten Hethiterreichs, Hauptstadt Hattusa .
ca 1650 Ausbruch des Vulkans Thera auf Thera (Santorin)..
(M) 1595 voruebergehende Eroberung Babylons durch Murschili I von Hattusa, Sturz der Hammurabi - Dynastie. .
(M) Babylon: Beginn der Kassitenherrschaft (Atlanter ?).
(A)ca 1580 grosse Teile der landwirtschaftlichen Flaeche Kretas werden durch Vulkanasche und Bodenversalzung infolge der Flutwelle des Vulkanausbruchs des Thera unfruchtbar. Die Bevoelkerung siedelt deshalb um auf das griechische Festland. Es entstehen die achaischen Niederlassungen und Siedlungen wie Mykene und Tiryns in der Argolis..
(A) um 1550 Die Churriter gruenden in Obermesopotamien den Staat Mitanni. Die herrschende Oberschicht besteht hoechstwahrscheinlich aus einer Gruppe von Atlantern..
(A)1500 - 1200 Staedtische Bauweise in Ugarit mit rechtwinklig sich kreuzenden Strassen und verdeckter Kanalisation. Baeder und hygienische Einrichtungen in den Haeusern..
(A)1525 - 1500 Telipinu, Usurpator im Hethiterreich fuehrt Mitspracherecht des Adels und humaneres Strafrecht ein.

1550 - 1100 Mykenische Periode in der Aegaeis. Die auf dem Pelopones gelegenen Orte uebernehmen die Handelsfunktionen von Kreta und entwickeln eine eigene neue Kulturversion..

(Y) 1570 - 1070 Neues Reich.

(Y) 1504 - 1450 Thutmosis III.
1500-1400 Kanaan besitzt eine Mischbevoelkerung aus Semiten und Horitern (Churritern) (Atlantern).
(A)1480 - 1450 viele minoische Orte auf Kreta werden verlassen und zerstoert. Kreta wird jetzt vom griechischen Festland kontrolliert.
(A)1460 - 1200 Neues Hattireich .
(A)1370 - 1330 Groesste Ausdehnung des Hattireiches unter Schuppiluliuma .
(A)1400 - 1250 Die von den Achaiern entwickelte neue schoene Keramik findet sich in der ganzen Aegaeis..
(A)ca 1400 phoenizisches Alphabet mit 22 Konsonanten (der Vorlaeufer unserer Schrift) in der "Bibliothek" von Ugarit..
(A)um 1400 Bluetezeit von Hazor (Kanaan).
(Y) um 1400. In der Korrespondenz der aegyptischen Koenige erscheint ein Koenigreich Alasija (Atlantis ?*).
(A)1400 - 1300 Grabbeigaben und Bauweise der Graeber in Ugarit haben achaeischen Charakter . Schriftlich dokumentierte enge Beziehungen zwischen Fuerstenhaeusern in Ugarit und Alasija (Atlantis*). Die Fuersten von Alasija benutzen die akkadische Sprache und Keilschrift zur Korrespondenz mit Ugarit..
(A) 1400 - 1300 Die Hethiter kaempfen mehrfach gegen Maenner aus Ahhijawa (Land der Achaier ?) um den Besitz von Milet. (Milawata) .
(A)1370 - 1330 Neue Dynastie bei den Hethitern. Suppiluliuna I dehnt das Reich nach Sueden aus.
(Y) 1350 Echnaton und Nofretete, Epoche von El Amarna ,.
(A)um 1300 Ammoniter, Moabiter und Edomiter (Atlanter) lassen sich im Ostjordanland nieder.
(Y) 1285 Schlacht von Quades zwischen Hethitern und Aegyptern
1279-1212 Ramses II
1270 Ramses II schliesst mit dem Hethiter Hattuschlili III Frieden
1275-1220 Glanzzeit des hethitischen Reiches, Buendnis mit Aegypten

1250 Meteoriteneinschlag an der europaeischen Atlantikkueste loest Erd- und Seebeben aus.

(A)1250 Zerstoerung von Tharsis durch Flutwelle. Untergang der Zentralgewalt des atlantischen Reiches . Schwere Schaeden in Iberien und dem westlichen Mittelmeerraum bis Troja durch Erdbeben und schwere Regenfaelle. Auch an der gesamten atlantischen Kueste schwere Schaeden. Zerstoerung und Untergang von Staedten und Siedlungen des atlantischen Reiches durch Flutwelle. Boeden werden unfruchtbar durch Meersalz. Klimaverschlechterung und Missernten loesen in der Folge eine Auswanderungswelle aus dem atlantischen Raum in Richtung Orient und Aegypten aus.

(A)1250 Schwere Erdbebenschaeden auch in Troja. Die Stadt wird als Festung wieder aufgebaut. Bauliche Veraenderungen zeigen , dass man sich fuer den Fall einer langen Belagerung einrichtet..
(A)ca 1230 Troja wird erobert , gepluendert und zerstoert. Das Ergebnis des " trojanischen Krieges". .
ca 1200 Zerstoerung aller bedeutenden Orte und Palaeste der Achaier, obwohl sie in den vorangehenden Jahren zu starken Festungen ausgebaut worden waren. Als einziger Ort ueberstand die Akropolis von Athen die Eroberungs- und Zerstoerungswelle der rach- und beutesuechtigen griechischen und atlantischen Volksgruppen, vielleicht auch deshalb, weil Athen am trojanischen Krieg nicht beteiligt war. So blieb eine kleine Zelle der achaischen Kultur erhalten, aus der spaeter wieder neues kulturelles Leben entstehen sollte..
um 1200 Die atlantischen Auswanderer, in Aegypten als "Seevoelker" bezeichnet , erreichen das oestliche Mittelmeer, ueberrennen das Hethiterreich und formieren sich in Syrien zum Angriff auf Aegypten. Ein Teil schwenkt ab nach Mesopotamien..
ca 1200 Vollstaendige Zerstoerung von Ugarit durch die Assyrer , als Rache dafuer, dass Ugarit mit den Seevoelkern zusammengearbeitet hatte..
(M) 1235 - 1198 Tukutiniurta in Assur.
1225 - 1050 Einwanderungswellen in Zypern. Durch Fluechtlinge vom Festland blueht das Metallhandwerk auf. Stil und Ikonographie vorwiegend Syrisch..
(Y) um 1190 Ramses II verteidigt die nordoestliche Grenze des aegyptischen Machtbereichs gegen die heranbrandenden Land- und Seestreitkraefte der Seevoelker. .
1180 Zerstoerung von Sidon durch die Philister.(Seevolk, Atlanter).
(Y) 1182 - 1151 Ramses III.

(M)1185 Ende der Kassitenherrschaft in Babylon.

1180 Die Seevoelker greifen das Nildelta und damit Aegyptens Kernland an. Ramses III gelingt es in der Schlacht von Djahi, sie zur Umkehr zu zwingen. Ein Teil von ihnen wird als Soeldnerstreitmacht im Nildelta angesiedelt . Die Flotte wird in den Armen des Deltas zurueckgeschlagen..

um 1100 Die Kultur der Achaier ist verschwunden. Selbst die Kenntnis der Schrift ist verlorengegangen. Die Seevoelker haben sich teilweise als Philister, Aramaeer, Ammoniter, Amoriter, Moabiter und Edomiter in Kanaan angesiedelt und staerken damit die Position der stammverwandten Niederlassungen der Atlanter wie Sidon und Tyrus. Andere Gruppen dringen von Norden her in den Iran ein und gruenden dort neue Staedte. Noch andere ziehen durch Turkestan und Afghanistan nach Indien und begruenden dort den Hinduismus (Indo - iranische Wanderung ). Andere sind in den westlichen Mittelmeerraum zurueckgekehrt und siedeln auf Korsika, Sardinien und im stammverwandten Tyrrhenien als "aus dem Osten eingewanderte" Voelker.

(M)1116 - 1078 Tiglatpileser I in Assur. Kampf gegen die eindringenden Seevoelker (Aramaeer) und teilweise Eingliederung in das assyrische Reich..

(Y) 1070 Ende des neuen Reiches.

(Y) 1069 - 525 Dritte Zwischenzeit

(A) um 1050 Reich der Urartaeer im Nordiran, die bisher churritische Mischbevoelkerung wird durch atlantische ("arische") Einwanderer ergaenzt.
um 1050 die "Israeliten" und mit ihnen Gruppen von atlantischen Exsoeldnern verlassen Aegypten, um sich nach 40jaehrigem Nomadenleben schliesslich in Kanaan niederzulassen.

1000 - 800 Das goldene Zeitalter von Tyrus. Als einzige Stadt war Tyrus aus den Wirren des Untergangs von Tharsis, des Zusammenbruchs des atlantischen Reiches und des Einfalls der Seevoelker gut davongekommen. Es nutzte die Gunst der Stunde und wurde zum neuen Zentrum des Mittelmeerhandels. Die alten Verbindungen zum wiedererstandenen Tharsis , das jetzt Tartessos genannt wird , wurden wiederhergestellt, eine eigene Handelsniederlassung entstand in Gades (Cadiz).

(A) um 1000 atlantische Neusiedler (Aramaeer) siedeln am mittleren Euphrat in bisher assyrischen Siedlungen , in Syrien und im noerdlichen Kanaan (Galilaea).
1004-965 Koenig David in Israel und Juda (wahrscheinlich atlantischer Abstammung).
965-926 Koenig Salomon, Sohn Davids in Juda und Israel. Bau des ersten Tempels in Jerusalem nach atlantischem Vorbild mit technischer, finanzieller und kuenstlerischer Unterstuetzung durch Tyrus. 926 Zerfall des gemeinsamen israelischen Koenigreiches in Nord- (Israel) und Suedkoenigreich (Juda) nach dem Tode Salomons.
900-800 Die Aramaeer (atlantische Einwanderer) gruenden in Syrien mehrere kleinere Koenigreiche. Das maechtigste ist Aram Damaskus. Es wird erst 732 durch den Assyrer Tiglat Pileser III endgueltig besiegt und assyrische Provinz. Viele Bewohner werden nach Assyrien deportiert..<
882-871 Koenig Omri in Israel.
(M) 884 - 859 Assurnasipal II in Assur, Neuordnung des Reiches , Schaffung eines Beamtenstandes .
A) 845 Erste Erwaehnung des Landes der Meder und Perser (eingewanderte Atlanter) durch den Assyrerkoenig Salmanassar .
(A)800 Gruendung von Karthago von Tyrus aus. Infolge des Bevoelkerungszuwachses aus den gebliebenen Teilen der Seevoelker und auf Grund der Bedeutung der Sicherung des Seeweges nach "Tartessos", entschlossen sich die Tyrer eine "neue Hauptstadt" an einer guenstigen Stelle der nordafrikanischen Kueste zu gruenden..
(M) 810 - 814 Semiramis in Babylon .

750 Einnahme von Aram - Damaskus durch die Assyrer.

(A)750 Die Etruskische Kultur taucht in Norditalien auf. Die Etrusker sind wahrscheinlich eine Mischung aus ehemals hier siedelnden atlantischen Volksstaemmen (Tyrrhener ), atlantischen Rueckkehrern aus dem Zug der Seevoelker nach Aegypten und sich ihnen anschliessenden schon laenger in Kanaan ansaessigen unterschiedlichen Volksgruppen (Aramaeer u. a., die vor den Assyrern fluechten oder von ihnen vertrieben werden. Kultur und Staatsorganisation enthalten auf der Basis der atlantischen Tradition auch viele im vorderen Orient angenommene Elemente iranischen und mesopotamischen Ursprungs. Es gibt viele Parallelen zu Karthago, das auf aehnlicher Basis gegruendet wird. Der Unterschied besteht darin, dass Karthago offizielle Gruendung von Tyrus, der damals maechtigsten Handelsstadt, mit dem Machtanspruch der neuen Hauptstadt ist. Etrurien dagegen ist ein weitgehend feudalistischer Staedtebund der Neusiedler ohne weitergehenden Machtanspruch..
(M) 745 - 725 Tiglatpileser III (wahrscheinlich Atlanter) in Assur.
732 Aram Damaskus, Aram Zoba im Antilibanon und Israel werden assyrische Provinzen.
(M) 722 - 705 Sargon II (Assyrer).
(A) um 715 Gruendung des Reichs der Meder im Nordiran durch Deiokes.

720 und 701 Die Assyrer greifen Sidon und Tyrus an.

728-697 Koenig Hiskia in Israel und Juda, Ende der Spaltung der Israeliten..
707 Das Reich von Urartu (Atlanter)wird durch den Einfall der Kimmerier und nachfolgend durch Assyrien zerstoert.
(M)705 - 681 Sanherib "der Masslose" in Assur, er erobert 689 Babylon und verwuestet es.
(M) 681 - 669 Asarhaddon in Assur, Wiederaufbau Babylons, Zug nach Aegypten und Eroberung von Memphis.
678 Sidon wird erobert , zerstoert und wiederaufgebaut. Herrschaft der Assyrer. .
640 Eroberung von Susa durch Assurbarnipal .
(M) 626 Tod Assurbarnipals und Niedergang des assyrischen Reiches .
(M)625 - 585 Kyaxares von Medien (Atlanter).
(M) 612 Die Assyrer werden durch .Meder und Babylonier geschlagen.

(M) 612 Einnahme von Ninive, Ende des assyrischen Reiches

(M) 604 - 561 Nebukadnezar II in Babylon.
588 Zerstoerung Jerusalems einschliesslich des Tempels und babylonische Gefangenschaft der Juden..
640 - 560 Solon in Athen (erfaehrt Geschichte von Atlantis in Sais (Aegypten).
607 - 569 Koenig Tarquinius Priscus in Rom.(Etrusker).
550 Etruskisch - karthagischer Bund gegen die Griechen..
(M) um 550 Kyros I wird Herrscher von Medien und Elam, die Kernzelle des persischen Reiches entsteht .
540 Karthager und Etrusker siegen ueber die Griechen bei Korsika und verhindern damit noch einmal eine Einflussnahme des wiedererstarkten Griechenlands im westlichen Mittelmeer .
um 500 Karthago erobert Suediberien mit dem Reich von Tartessos

539 - 522 Perserreich, Kambyses und Kyros II (Atlanter).

519 Ende der babylonischen Gefangenschaft der Juden. Wiederaufbau des Tempels von Jerusalem mit Hilfe von Kyros II . .
(Y) 525 - 404 27. Dynastie (Perser),Darius und Xerxes in Aegypten.
509 Sturz der Tarquinier Dynastie in Rom. Gruendung der Republik durch Adlige etruskischer Abstammung. Rom loest sich zunehmend von der etruskisch - atlantischen Tradition.
490 - 425 Herodot, erster griechischer Geschichtsschreiber.
480, 479 Die phoenizische Flotte wird bei Salamis und Mykale von den Griechen besiegt und teilweise erobert.
474 Sieg der Syrakuser (Griechen) ueber die etruskische Flotte bei Cumae..

490 - 448 Perserkriege der Griechen.

427 - 347 Platon in Athen . Er veroeffentlicht 406 die Geschichte von Atlantis in der Zeit der staerksten Auseinandersetzungen zwischen Griechen und Atlantern (Phoenizien und Karthago).
410 - 391 Sizilische Kriege Karthagos gegen Griechenland..
392 Evagoras unterwirft Tyrus..
374 Ende der etruskischen Seeherrschaft im Tyrrhenischen Meer. (Verlust an die Griechen).
346 Aufstand des Koenigs Tennes von Sidon gegen die Perser.
341 - 333 zweite persische Besetzung Phoeniziens.
336 - 323 Alexander der Grosse erobert das Perserreich .

332 Eroberung und voellige Zerstoerung von Tyrus durch Alexander den Grossen.

264 - 241 Erster punischer Krieg Roms gegen Karthago.
260 Niederlage der Karthager in Sizilien.
237 Karthagischer Krieg in Spanien.
218 - 201 Zweiter punischer Krieg , Etrusker sympathisieren mit Hannibal, der mit seinem in Iberien zusammengestellten karthagischen Heer in dem sich auch iberische Elefanten befinden, ganz Italien erobert..
216 Schlacht bei Cannae, die Roemer werden vernichtend geschlagen. Hannibal fast vor Rom , zoegert aber seinen Sieg auzunutzen..
202 Schlacht bei Zama. Die Roemer vernichten das karthagische Heer. Hannibal muss fliehen und raet Karthago zum Frieden. Karthago muss sehr harte Friedensbedingungen Roms akzeptieren und verliert vollstaendig seine Machtstellung. Iberien geht an Rom, die Flotte muss bis auf wenige langsame Handelsschiffe ausgeliefert werden..
191 - 181 Roemische Kolonien in Etrurien..
149 - 146 Dritter punischer Krieg mit dem erklaerten Ziel Roms, Karthago vollstaendig zu vernichten und die Stadt zu zerstoeren. ( Cato: "Ceterum censeo, Carthaginem esse delendam.").

146 Zerstoerung Karthagos durch Rom (Scipio afrikanus minor).

Ende des letzten Staates mit atlantischer Tradition, fast voellige Ausloeschung des alten Wissens im europaeischen Raum durch die neuen Maechte Griechenland, Rom und in dessen Nachfolge, die christlichen Kirchen..
82 Sullas Blutbad in Etrurien..
79 Volterra in Etrurien kapituliert .
40 Bellum Perusinum, Etrurien wird VII Region Roms..

54 Offizielle Erklaerung des Ende des 10. (letzten) Saeculums der Etrusker.

Damit auch Ende des letzten Kulturtraegers mit atlantischer Tradition in Europa. .
Bis heute : Weiterleben von Resten der atlantischen Traditionen und des alten Wissens bei den arischen Hindus in Indien. Sie sind die Nachfahren der bis Indien gelangten kulturtragenden Auswanderungsgruppe. Ausserdem haben sich relativ wenig vermischte Volksgruppen in den Pyrenaeen (Basken) und im Kaukasus gehalten, die sich noch heute in der Sprache von allen anderen Einwohnern Europas unterscheiden..
Darueberhinaus sind alle Kulturstaaten des Mittelmeerraums und des Vorderasiatischen Raums bis nach Indien hin durch das atlantische Vorbild eines Staates mit grossem technischen und staatspolitischem Wissen und hoher Kultur mitgepraegt worden. Durch die Wanderung und nachfolgende weitere Vermischungen sind atlantische Gene in fast allen europaeischen und vorderasiatischen Voelkern zu finden..
3 Mit der Geburt von Jesus von Nazareth beginnt eine neue Zeit fuer die westliche Welt.

zurueck