Der zwoelfte Planet (34)

 
Der heute in den USA lebende anerkannte Altertumsforscher Zecharia Sitchin, der sich sehr intensiv mit der sumerischen Ueberlieferung befasst hat, vermutet, dass die Ausserirdischen (Goetter) , die er nach der Bibel "Nefilim" und "Anunaki" nennt, auf einem zwoelften Planeten zu Hause sind.

Dieser Planet laeuft nach ihm auf elliptischen Bahnen durch unser Sonnensystem und erreicht alle 3600 Jahre seine groesste Sonnennaehe auf einer Bahn. die durch den grossen Planetenabstand zwischen Mars und Jupiter verlaeuft. In diesem Bereich befindet sich auch der Asteroidenguertel , der nach Ansicht der geltenden Astronomielehre aus Truemmern eines ehemaligen Planeten besteht, in seiner Masse allein aber nicht Planetengroesse erreicht.

Diese Nefilim besuchen die Erde mit ihren Raumschiffen bereits seit 450 000 Jahren um hier wertvolle Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin zu gewinnen, die sie fuer ihre hochentwickelte Technik benoetigen. Um diese Metallgewinnung auf Dauer nicht mehr durch ihre Leute, die Anunaki, durchfuehren zu muessen, wurde vor etwa 300 000 Jahren durch Uebertragung von eigenen Genen auf den damals auf der Erde existierenden Vormenschen der erste "Homo Sapiens" erschaffen.

Er sollte urspruenglich nichts anderes sein, als ein dummer, williger Arbeiter in den Erzgruben. Durch interne Streitigkeiten unter den Nefilim wurden ihm aber doch mehr Faehigkeiten als erwuenscht uebertragen, wie zB: die Faehigkeit zur Vermehrung auf geschlechtlichem Wege, die von den Nefilim zum eigenen Geschlechtsverkehr mit den Menschen ausgenutzt wurde. So entstanden die "Halbgoetter" wie Gilgamesch und Herakles, die Titanen und "Gewaltigen" auf der Erde, wie die Bibel sie nennt. Dies ist die Zeit von Atlantis I, die durch die Sintflut beendet wurde.

Die Nefilim retteten sich vor ihr, indem sie sich auf ihre Raumschiffe zurueckzogen. Die zerstoerte Erde wurde in der Nachfolgezeit von den wenigen ueberlebenden "guten" Menschen durch massive Unterstuetzung durch die Nefilim wieder bewohnbar gemacht.

Dies ist die Zeit der "Neolitischen Revolution" in der in kurzer Zeit Ackerbau und Viehzucht, neue Getreidearten und zahme Haustiere und die ersten Staedte auf der Erde erscheinen. Es beginnt die Toepferei und wenig spaeter die Gewinnung fast aller wichtigen Metalle aus den Erzen. Dies ist dann die Zeit von Atlantis II.

Literatur: Zecharia Sitchin: Der zwoelfte Planet, Verlag Knaur , Muenchen 1995

zurueck