Aussehen, Herkunft und Botschaft der Ausserirdischen

 

von Karl Juergen Hepke

Nach den bisher der Oeffentlichkeit zugaenglich gemachten Informationen aus verschiedenen Quellen gibt es drei Arten von menschenaehnlichen Ausserirdischen.
Art 1 : Sie ist etwa 1,20 - 1,30 m ,ausnahmsweise auch bis 1,60 m gross, besitzt einen grossen Kopf mit grossen, mandelfoermigen Augen, tiefen Loechern anstelle von Nasen, eine gruenlich - blaue manchmal auch braeunliche, oft runzlige Haut, die sie sehr alt erscheinen laesst, was auch logisch ist, da sie 300-400 Erdenjahre alt werden soll. Sie wurde bisher am haeufigsten beobachtet und befand sich als Besatzung in allen bisher abgestuerzten oder abgeschossenen bemannten scheibenfoermigen Flugobjekten. Sie besitzt keine Geschlechtsorgane. Der strichfoermige Mund fuehrt zu einer Hoehlung, die keine Verbindung zum Verdauungstrakt hat. Er hat offenbar nicht mehr die Bedeutung zur Nahrungsaufnahme und Kommunikation, wie beim Menschen. Die Arme sind lang und reichen bis ueber die Knie, der Koerper ist im Verhaeltnis zum Kopf klein und schmaechtig. Der Hals ist duenn, der Kopf meist haarlos oder mit einem leichten Flaum bedeckt. Unter dem Mikroskop erscheint die Haut netzartig, aehnlich der von Reptilien mit Strukturen aehnlich einem Spinnennetz. Es gibt keine erkennbare Muskulatur, keine Schweissdruesen, keinen Koerpergeruch. Ein Typ hat nur vier Finger, ohne Daumen. Etliche sehen voellig gleich aus, als wenn sie aus einer Gussform waeren. Sie nehmen offenbar keine Nahrungsmittel zu sich, denn an Bord ihrer Fahrzeuge wurde nichts derartiges gefunden. Ihr Koerpergewicht betraegt ca 20 Kg. Ihre Heimat soll die Sternengruppe Zeta Reticuli sein, die zwei Sonnen und etliche Planeten aufweist . Darueberhinaus gibt es aber wahrscheinlich Stuetzpunkte in unserem Sonnensystem, so auf dem Mond und auf dem Mars .

 
Sie sind die am besten bekannte Gruppe und sollen den amerikanischen Behoerden viel ueber ihre Kultur und die Technik ihrer Raumfahrzeuge mitgeteilt haben. Mindesten 9 ihrer Fahrzeuge sollen sich in groesstenteils intaktem Zustand auf der Wright Patterson Basis der USA befinden. Ebenfalls befinden sich dort mindestens 9 konservierte Leichen dieser Spezies. Einige Lebende sollen sich als "Gaeste" - oder vielleicht besser Geiseln ?- der amerikanischen Regierung , teilweise im Austausch gegen Erdenmenschen, in den USA aufhalten..

Es ist gut moeglich, dass dieser Typ einst als sogenannte "Zwerge" auf der Erde taetig war, um Mineralien, Erze und Metalle abzubauen, bevor die Menschen selbst dazu in der Lage waren. Ihre Gegenwart und ihr Wirken auf der Erde ist in vielen Sagen, Maerchen und Dichtungen Europas dokumentiert. Da aber die Zwerge eine Spezialschoepfung mit dem Ziel war, Arbeiter fuer den Bergbau zu gewinnen, ist es durchaus moeglich, dass es sich bei der Art1 um eine Spezialschoepfung fuer die Raumfahrt handelt, die durch Klonen vermehrt wird. Sie waeren dann eine Art von organischen Robotern. Die eigentlichen Einwohner dieser Zivilisation wuerden dann dem allgemeinen Menschentypus der Art 2 entsprechen..

Art 2 : Sie hat voellig menschliche Gestalt und ist deshalb vom Menschen nicht zu unterscheiden. Dementsprechend gibt es auch maennliche und weibliche Ausfuehrungen. Ueber Nahrungsaufnahme und Fortpflanzung ist aus neuerer Zeit nichts bekannt. Es ist aber anzunehmen , dass beides aehnlich wie beim Menschen vor sich geht. Die alten Mythen der Sumerer und anderer alter Voelker bei denen sie als "Goetter" betrachtet wurden, deuten darauf hin. Wahrscheinlich erreichen sie ein weit hoeheres Alter als die Menschen, sind aber letztendlich auch sterblich. Sie koennen als "Vorlage" fuer den Menschen gelten, denn ihre Gene machten wahrscheinlich aus dem Neandertaler den Cro Magnon Menschen. Viele von ihnen leben heute mit normalen Berufen, die vom Regierungsbeamten bis zur Putzfrau reichen, auf der Erde und nehmen hier bestimmte Aufgaben wahr. Ihre Heimat ist nach einer einzigen bisher vorliegenden praezisen Angabe das Sternbild der Plejaden , das "Siebengestirn". Es ist aber auch hier anzunehmen , dass Aktionsbasen in unserem Sonnensystem vorhanden sind. Bei ihrem Auftreten auf der Erde, sprechen sie meist die Landessprache des jeweiligen Landes. Nach anderen Aussagen haben sie frueher auch schon einmal auf der Erde gelebt und sich vor einer der grossen Katastrophen, die das Leben auf der Erde weitgehend vernichtete, auf ausserirdische kuenstliche Raumstationen gerettet..

Art 3 : Sie entspricht im wesentlichen der Gruppe 2, ist aber erheblich groesser und erreicht Koerpergroessen von 2,70 m. Sie wurde bisher nur in der UdSSR als eigene, allerdings sehr selten auftretende Gruppe beobachtet. In vorgeschichtlicher Zeit koennte sie mit ihren Genen die in Mythen , Maerchen und sogar in der Bibel dokumentierte Gruppe der "Riesen" oder ,wie die Bibel sie nennt,"Enakiter" auf der Erde gebildet haben..

Art 4 : Es handelt sich hierbei um verschiedene Formen von mechanischen beweglichen Besatzungsformen, die wir als Roboter bezeichnen wuerden. Sie wurden ebenfalls in der UdSSR in verschiedener Groesse und Ausfuehrung beobachtet, zum Beispiel bei den spektakulaeren UFO-Landungen von Woronesch 1989. .

.

Die Botschaft der Ausserirdischen und ihr Verhaeltnis zur Erde.

.

Wie bereits dargestellt wurde, ist die an die Regierung der USA gerichtete offizielle Botschaft durch diese bisher nicht veroeffentlicht worden. Der moegliche Inhalt muss deshalb aus den Aussagen von Kontaktpersonen und aus den Reaktionen der betroffenen Regierungen zusammengesetzt werden. Es ist naemlich durchaus moeglich, dass ueber das, was Privatpersonen mitgeteilt wurde - die man sicher nicht erschrecken wollte- hinaus, an die Regierungen auch Drohungen uebermittelt wurden, wenn von den Ausserirdischen geforderte Massnahmen nicht getroffen wuerden. .

Die vom Praesidenten Eisenhower, der als Militaerperson sicher keine schwachen Nerven hatte, befuerchtete Panik auf der Erde, wenn die Botschaft bekanntgemacht wuerde, und die wesentlich nervoesere Reaktion des Praesidenten Reagan, der schnellstmoeglich einen militaerischen Abwehrschirm erstellt haben wollte, deuten in diese Richtung. Dazu kommt noch die Reaktion der Russen, die jahrzehntelang mit den amerikanischen Ruestungsanstrengungen Schritt hielten, aber als Realisten einsahen , dass sie gegen die Technologievorspruenge der Ausserirdischen allein keine Chance hatten und darauf ihr ganzes System opferten..

Aber auch die amerikanische Filmindustrie produziert am laufenden Band Filme , in denen riesige ausserirdische Raumschiffe die Grossstaedte der Erde angreifen und nur durch den heldenhaften Einsatz einzelner daran gehindert werden, die ganze Erde zu vernichten. Solche Filme nannte man im zweiten Weltkrieg "Durchhaltefilme" und sie wurden von den Regierungen als moralische Unterstuetzung fuer eine bevorstehende kriegerische Auseinandersetzung in Auftrag gegeben. Man kann nur hoffen, dass im vorliegenden Fall rein kommerzielle Interessen hinter diesen Filmen stehen, aber Vorsicht scheint doch geboten. Doch genug der Spekulationen ueber die negative Seite der Botschaft. Wenden wir uns der positiven zu , die ueber Privatpersonen, die mit den Ausserirdischen Kontakt hatten, uebermittelt worden ist.

Die spezielle Botschaft zur Zeit ist die, die Menscheit darauf mit allen denkbaren Mitteln hinzuweisen, dass sie sich mit der Verwendung der Atomenergie, vor allem fuer militaerische Zwecke, auf einem gefaehrlichen Irrweg befindet, der schlimmstenfalls zum Untergang der Menschheit und schweren Schaeden fuer das Universum fuehren wuerde . Schon die bisher durchgefuehrten oberirdischen Atomversuche und die zwei Bomben von Hiroshima und Nagasaki haben das Gleichgewicht in der Atmosphaere der Erde erheblich gestoert und auch den Weltraum mit verseucht. Eine der Folgen der radoaktiven Verseuchung der oberen Atmosphaere ist die noch immer zunehmende Vergroesserung des Ozonlochs..

Die allgemeinere Botschaft ist die, dass die Ausserirdischen der Meinung sind, dass sich die Menschheit zur Zeit auf dem falschen Weg befindet und den falschen Idealen nachjagt. Die allgemein in der zur Zeit tonangebenden westlichen Welt vertretene Auffassung, dass in dem Besitz von materiellen Werten das Glueck zu finden ist und dass darin letztlich der Sinn des Lebens besteht, ist nach ihrer Meinung eine voellig falsche Einstellung und fuehrt zu einer Ueberbetonung auch der materiellen Wissenschaften, wobei die geistigen Wissenschaften und die nicht zweckgebundene Grundlagenforschung total vernachlaessigt werden. Ein echter Fortschritt in den Geisteswissenschaften und ebenfalls in den Wissenschaften, die die Natur, ihre wirkenden Gesetzmaessigkeiten und die in ihr wirkenden Kraefte erforschen, ist mit diesem, an schnellen materiellen Erfolgen orientiertem Zweckdenken nicht zu erreichen. Die Menschen sollten sich mehr um geistiges Wissen und theoretische Fortentwicklung kuemmern, um ihren Auftrag, den auch sie im Universum haetten, zu erfuellen..

Jedoch waere es die Aufgabe der Menschen selbst, diesen Irrweg zu erkennen. Sie , als Ausserirdische, koennten bestenfalls beratend zur Seite stehen und taeten dies im Moment auch nur in dieser massiven Form , weil die akute Gefahr einer nuklearen Katastrophe fuer die Erde bestaende , die auch sie und das Universum schaedigen wuerde. Da sie aber selbst in Inkarnationen und manchmal als Botschafter auf der Erde weilten, waeren sie natuerlich auch direkt am Erhalt des Lebens auf der Erde in der gegenwaertigen Form interessiert. Sie selbst wissen weit mehr als die Menschen von der Schoepfungsmacht des Universums, das ueber alles seine Gesetze ausgelegt hat. Der Mensch kann sie in der Natur erkennen, wenn er sich darum bemueht. Sie legen ihm seinen Lebensweg dar und den Weg zu geistiger Groesse, der das Ziel des Lebens ist. Die Religionen aber fuehren ihn weg von der Erkenntnis dieser Gesetze, und sind deshalb ein boeser Irrtum. Sie haben ihm das Prinzip vermittelt, sich die Erde untertan zu machen , und nach diesem Prinzip zerstoert er die Erde. .

Die Ausserirdischen aller Zeiten waren nie Goetter, sondern nur Kulturbringer oder Verbesserer auf Grund ihres viel weiter fortgeschrittenen Wissens und ihrer durchweg hoeheren Intelligenz. Sie wurden aber von bestimmten Menschen, die sich dann Priester nannten, zu Goettern erhoben, um damit Macht ueber die uebrigen Menschen zu gewinnen. Auch die Ausserirdischen sind von der Vollkommenheit noch weit entfernt und muessen sich ebenfalls weiterentwickeln. Sie sind auch keine Uebermenschen oder Supermenschen, aber auch keine Lehrer , Missionare und Wegbereiter. Sie haben jedoch die Aufgabe , das im Weltraum bestehende Leben zu bewahren, sodass es sich weiterentwickeln kann. Manchmal treten sie an die Bewohner verschiedener Welten heran, suchen sich einige aus, und geben ihnen Informationen, die sie dann weiterverbreiten sollen. Dies geschieht aber nur dann, wenn die Gesellschaft eine Stufe erreicht hat, die sie befaehigt, die naechste Stufe der Erkenntnis zu erreichen..

Fuer die Menschheit auf der Erde ist die zur Zeit anstehende Stufe die, sich mit dem Gedanken vertraut zu machen, dass sie nicht die einzige Menschheit im Universum ist, und dass sie lernt, ueber die Erde hinaus zu denken und zu handeln. Ein Weg, den Menschen auf diesem Wege zu helfen, ist auch ,auf telepathischer Basis gewisse Erkenntnisse im Menschen keimen zu lassen, damit er zeitnotwendige technische Erfindungen machen kann.

zurueck