"Andaluz" gleich "Atlantis"
"Andaluz" equal "Atlantis"
History of the name in Arabian literature,

Geschichte des Namens in der arabischen Literatur

Following the research of a Spanish Atlantologist of today about the origin of the name:

The Atlante Origin of the Name of Andalusia. A Test of the Atlantis in Spain
by Georgeos Diaz-Montexano

The eminent Spanish philologist Don Joaquin Vallvé, in his erudite work "The Territorial Division of Muslim Spain", exposes very solid tests that the Arab expression "Yazîrat al-Andalus" , "island of al-Andalus" (used by the first Arab authors to talk about the Southwest of the Iberian Peninsula) is a pure translation of "isla of the Atlantic" or "Isla Atlantis". Therefore, for the Arabs the present region of Andalusia, Spain, was rest of the Island or peninsula of Atlantis.

Following the tradition Greek, the Arabs also called "Yazirah" (island) to peninsulas. In Arab also the alternative expression "Yazirat al-Atlasi" has been used, that is, "Island of Atlas or Atlantis".

The Muslim texts that offer the first news on the "Island of al-Andalus" and the "Sea of al-Andalus", are extraordinarily clarified if we replace the expressions, "Yazîrat al-Andalus", and "Yazirat al-Atlasi", by "island or peninsula of Atlantis" or "island of the Atlanteans".

The same we can say on myths of Hercules and the Amazon, whose island, according to the Muslim commentators of these legend grecolatinas, was located in the "Yauf al-Andalus", which is possible to interpret like in the interior of the "Sea of Andalusia" or "Atlantic Gulf". The same Gulf that exists between Spain and Morocco. The same site where I affirm finds of the submerged rest of the Acropolis and the main cities of Atlantis.

 
Georgeos Díaz-Montexano
Georgeos@archaeotour.com http://www.Atlantologia.com/

So far the investigations of an Atlantologe from Spain of today about the name and the position of Atlantis/Andalus.

_______________________________

Die Forschungsergebnisse eines heutigen spanischen Atlantisforschers bezueglich der Herkunft des Namens: (Uebersetzung aus dem Englischen TOLOS)

Der atlantische Ursprung des Namens "Andalusien" Ein Beweis fuer Atlantis in Spanien
von Georgeos Diaz-Montexano


Der bedeutende spanische Philologe Don Jaoquin Vallvé bringt in seinem gelehrten Werk: " Die territoriale Gliederung des muslimischen Spaniens" sehr klare Beweise, dass die arabische Bezeichnung "Yazirat al-Andalus", "Insel von al-Andalus" (benutzt von den ersten arabischen Autoren, um ueber den Suedwesten der iberischen Halbinsel zu sprechen ) eine reine Uebersetzung ist von "Insel des Atlantiks" oder "Insel Atlantis". Deswegen war die gegenwaertige Region von Andalusien in Spanien ein Rest der Insel oder Halbinsel von Atlantis.
Entsprechend auch der griechischen Tradition sagten auch die Araber "Yazirat" (Insel) zu Halbinseln. Im Arabischen wurde auch alternativ der Begriff "Yazirat al Atlasi" benutzt, das ist "Insel des Atlas oder Atlantis".

Die muslimischen Texte, welche die ersten Berichte ueber die "Insel von al-Andalus" und die "See von al-Andalus" enthalten, werden erheblich klarer , wenn wir die Begriffe "Yazirat al-Andaluz" und "Yazirat al-Atlasi" durch "Insel oder Halbinsel von Atlantis" oder "Insel der Atlanter" ersetzen.
Das gleiche koennen wir sagen bei den Mythen von Hercules und den Amazonen, deren Insel lag, entsprechend den muslimischen Kommentatoren dieser griechisch-lateinischen Legenden, im "Yauf al Andalus" das wahrscheinlich als das Innere der "See von Andalusia" oder "Atlantischer Golf" zu interpretieren ist.

Dieser Golf liegt noch heute zwischen Spanien und Marokko. Dieselbe Lage, wo nach meiner Meinung die untergegangenen Reste der Acropolis und der wichtigsten Staedte von Atlantis zu finden sind.

Georgeos Diaz-Montexano,
Georgeos @ archaeotour.com , http:\\www.Atlantologia.com\

 

_______________________________________

Lesen Sie hierzu, umfassend und uebersichtlich dargestellt :

DIE GESCHICHTE VON ATLANTIS, der vergessene Ursprung unserer Kultur
von Karl Juergen Hepke

TRIGA-VERLAG, Hardcover, 265 Seiten, Eur 19,80 , ISBN 3-89774-327-2

zurueck